Pressemitteilungen & Termine

Menü

 

 

Pressemitteilungen & Termine

 

 

Hier veröffentlichen wir Pressemitteilungen, Veranstaltungshinweise u.ä., die wir nicht redaktionell bearbeiten, die aber unsere Leser/innen interessieren könnten.

Print Friendly
 Posted by at 14:17
Jul 112017
 

Das monatliche Event für Queers und Freunde aus Wilhelmshaven

Feiern, Klönen, Treffen, Austauschen, kennen lernen – unter diesem Motto beginnt am Freitag, 14. Juli 2017 um 20 Uhr der QUEERfriday in Süly’s ASTRA Pott (Börsenstr. 79).

An diesem Tag finden auch an selber Stelle und zur selben Zeit die Treffen der Projektgruppen queerGOLD (Queer im Alter) und COSMOqueer (Queere Migrantinnen, Migranten und Zugewanderte) statt.

Öffentlicher Kontakt:
QUEERströmung e.V.
c/o Berner-Waindok
Admiral-Klattstr. 20
26382 Wilhelmshaven
Telefon: +49 4421 35 88 19 2
E-Mail: info@queerstroemung.de

Unter dem Begriff „Queer“ fasst man Lesben, Schwule, Bi-, Trans* und Intersexuelle Menschen zusammen).

Print Friendly
Jul 042017
 

[SCM]actwin,0,0,0,0;Land Zuwendungen Migranten - Microsoft Word WINWORD 04.07.2017 , 20:38:51

Landeszuwendungen an Wilhelmshaven für Migranten

Pressemitteilung vom 4. Juli 2017 * „Die Landesregierung sollte nicht bei Ankündigungen bleiben, sondern jetzt umgehend den Städten helfen, die besonders von Zuzügen durch Migranten betroffen sind“, sagte FDP-Landtagskandidat Christian Ressel zu den jüngsten Mitteilungen von MdL Ansmann. „In Wilhelmshaven sind die Belastungen durch Hartz-IV-Empfänger sowieso schon hoch, bei der Versorgung der Migranten sollte uns das Land nicht im Stich lassen. Allerdings benötigen wir auch eine deutliche Erhöhung der Lehrerstellen, mit einigen wenigen Abordnungen aus dem Umland ist uns nicht geholfen!“ Die Stadt habe alles getan, um Räumlichkeiten für die erhöhte Schülerzahl zur Verfügung zu stellen, jetzt würden Lehrkräfte gebraucht. „Die Hafenschule platzt schon aus allen Nähten, so dass Kinder durch Änderung der Einzugsbereiche der Grundschule Mitte zugeordnet werden mussten, aber dort ist man mit den Lehrkräften am Limit, da auch dort viele bildungsferne Kinder zu betreuen sind, außerdem die Inklusion eine erhebliche Herausforderung darstellt.“

Ressel hält nichts von einer Wohnsitzauflage für anerkannte Asylsuchende, zumal das Bundesverwaltungsgericht diese als einen Verstoß gegen die Genfer Flüchtlingskonvention gewertet hatte.

Print Friendly
Jun 282017
 

[SCM]actwin,0,0,0,0;PM-B90GRN_20170628_Ehe-fuer-alle-jetzt-moeglich.pdf - Adobe Acrobat Acrobat 28.06.2017 , 19:11:15

Merkel macht Weg zur „Ehe für Alle“ frei – Mehrheit im Bundestag gilt als wahrscheinlich

Der GRÜNE Kreisverband Wilhelmshaven begrüßt die Empfehlung der Bundeskanzlerin, die Abstimmung zur „Ehe für Alle“ frei zu geben.

Pressemitteilung vom 28. Juni 2017 * Offensichtlich getrieben von den Grundsatzentscheidungen der GRÜNEN und der SPD, keine Koalition ohne die rechtliche Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften einzugehen, hat Angela Merkel den Fraktionszwang für ihre Partei während eines Interviews mit der Zeitung ‚Brigitte‘ faktisch aufgehoben.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jun 242017
 

fdp_fraktion

SPD-Fraktion drückt sich vor Umsetzung des Parteitagsbeschlusses

Pressemitteilung vom 24. Juni 2017 * „Die SPD-Fraktion muss sich beim OB bedanken, dass er sie davor bewahrt hat, in Sachen Durchbau Friedenstraße Farbe zu bekennen und den erneut gefassten Parteitagsbeschluss auch umzusetzen“, sagte FDP-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael von Teichman zum mit den meisten Stimmen der SPD gefassten Beschluss, ihren eigenen Antrag an den Bauausschuss zu verweisen. „Eine Vorbereitung durch diesen Ausschuss ist nicht notwendig, denn die Fakten liegen auf dem Tisch, neue sind nicht zu erwarten. Aber durch diesen Vorschlag des OB wird sich die Entscheidung in den August verschieben und dann dürfte das Ergebnis des Planfeststellungsverfahrens bereits vorliegen, so dass der SPD-Antrag überflüssig wird – auch so kann man die Vorgaben der Partei aushebeln und lieber den Überzeugungen aus dem Ortsverband West folgen.“ Die FDP-Fraktion sei gespannt, ob die SPD sich wenigstens bei Diskussion des Planfeststellungsverfahrens an ihre eigenen Beschlüsse halten werde.

Print Friendly
Jun 232017
 

[SCM]actwin,0,0,0,0;Neuen Beitrag erstellen ‹ Startseite — WordPress - Google Chrome chrome 23.06.2017 , 19:47:56

Pressemitteilung vom 23. Juni 2017 * Mit Freude sieht Die PARTEI Wilhelmshaven und Ratsherr Andreas Tönjes den nun erfolgten Beschluß des Rates zum Neubau des Klinikums. Endlich geht es los und das mit wehenden Fahnen! Denn offensichtlich haben sich auch andere Ratsvertreter das auf ihre Fahnen geschrieben, was der Abgeordnete Tönjes schon im Wahlkampf angedroht hat; die Stadt in der Hälfte der Zeit zum doppelten Preis in den Ruin zu treiben.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jun 192017
 

[SCM]actwin,0,0,0,0;- Adobe Acrobat Acrobat 19.06.2017 , 19:07:53

Kooperation – nicht Konkurrenz ist das Gebot der Stunde

Pressemitteilung vom 19.06.2017 * Am kommenden Mittwoch sollen die Ratsmitglieder über eine Beschlussvorlage zum Neubau des Klinikums abstimmen, in dem als Alternative zum Neubau (Kosten 191,4 Mio) nur eine Privatisierung angeboten wird.
Die Gruppe GrünUnabhängigSozial (GUS) befürchtet, dass viele Ratsmitglieder, die aus guten Gründen gegen eine Privatisierung sind, deshalb dem Neubaukonzept zustimmen werden.

Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 302017
 

Rat beschäftigt sich mit Klinik-Neubau

stadr_whv_logo

Pressemitteilung der Stadt Wilhelmshaven vom 30. Mai 2017. Noch vor den Sommerferien wird sich der Rat der Stadt Wilhelmshaven mit dem Neubau des Klinikums beschäftigen. In einer Sondersitzung am Mittwoch, 21. Juni, sollen mit einem Grundsatzbeschluss die Weichen gestellt werden. Schon in dieser Woche wird in den politischen Gremien ein erstes Gutachten zu den Baukosten vorgestellt. „Nach wie vor können wir davon ausgehen, dass das Bauvorhaben vom niedersächsischen Sozialministerium mit 99 Millionen Euro gefördert wird“, so Oberbürgermeister Andreas Wagner.

Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 272017
 

Linksgrün-versiffter Stammtisch

Pressemitteilung vom 26. Mai 2017 * Das Bündnis von politischen Jugendorganisationen aus Wilhelmshaven hat am vergangenen Mittwoch auch zum Thema Banter See beraten.

Die Teilnehmer*innen des 4. Stammtisches sprechen sich gegen eine mögliche Grodendammöffnung aus!
Der Banter See hat aktuell eine gute Wasserqualität und die sogenannte „Blaualgenblüte“ ist in den vergangenen Jahren immer seltener aufgetreten.
Der Banter See sollte als Naherholungsgebiet für die Wilhelmshavener weiter ausgebaut und die Freizeitgärten, sowie die Sportvereine in ihrem Bestand geschützt werden. Die Errichtung neuer Wohnbebauung lehnen die Teilnehmer*innen aus Unparteilichen, Jusos, Linken, Die PARTEI und Grünen kategorisch ab.
Der Stammtisch empfiehlt daher den politischen Vertreter*innen im Stadtrat der „Technischen Machbarkeitsstudie zur Grodendammöffnung“ nicht zuzustimmen.
Das nächste Treffen ist am 28. Juni um 19 Uhr im KlingKlang.

Print Friendly
Mai 182017
 

fdp_fraktion

Zukunft der JadeWeser-Port-Info-Box

FDP-Pressemitteilung vom 18. Mai 2017 * „Die Vorschläge des OB in Sachen Info-Box am JadeWeser-Port werden zur Verabschiedung der bisher beteiligten umliegenden Gebietskörperschaften führen“, sagte FDP-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael von Teichman zur Verlautbarung nach der gestrigen Ratssitzung. „Die Verwaltung verweigert bisher eine detaillierte schriftliche Ausarbeitung, die insbesondere die absurd hohen Defizite erklären könnte. Nach unseren Informationen liegen insbesondere die Personalkosten und hier wiederum das Gehalt für den Geschäftsführer in astronomischer Höhe. Man muss fast vermuten, dass dies so gewollt ist, um die Mitstreiter aus der Region hinauszudrängen.“

Die FDP-Fraktion stehe zur Info-Box. „In guten Zeiten hat sie schwarze Zahlen geschrieben und der maximale Verlust war bisher 90.000 €, deshalb sind diese Verlustvermutungen völlig daneben. Wir fordern eine seriöse Berechnung, die Eingliederung in das laufende Geschäft der WTF, ein Geschäftsführer braucht nicht mehr als 1000 € im Monat, alles andere kann von Angestellten erledigt werden und die Gastronomie von Privaten“. Vordringlich sei eine Erneuerung der Ausstellung, um wieder mehr Interessenten anzulocken, dafür habe das Land eine beträchtliche Summe zur Verfügung gestellt. „Diese Chance sollten wir ergreifen und nicht durch unseriöse Berechnungen das Projekt gefährden“, so von Teichman.

Print Friendly
Mai 102017
 

fdp_fraktion

Gutachten Banter See

Pressemitteilung vom 10. Mai 2017 * „Die Fakten reichen nicht, um jetzt eine Öffnung des Grodendamms begründen zu können“, sagte FDP-Ratsmitglied Dr. Günther Schulte, der auch dem Umwelt- und GGS-Ausschuss angehört. Der Rat könne auf Grund des jetzt vorgelegten neuen „gewässerökologischen Gutachtens“ nicht schon entscheiden, wie von der Verwaltung für den kommenden Mittwoch vorgesehen. „Die Prüfung des Gutachtens muss sehr sorgfältig geschehen, viele Fragen sind noch offen, die Bewertung des Freistrahlverfahrens ist ungenügend, hier kann es zu Fehlentscheidungen kommen.“
Die FDP-Fraktion plädiere für eine abwartende Haltung. Dr. Schulte: „Seit mehreren Jahren gibt es keine nennenswerte Blaualgenblüte mehr. Da wäre eine weitere Beobachtung des Sees sinnvoll und eine unumkehrbare aber in ihren Auswirkungen nicht voraussehbare Maßnahme wie eine Grodendammöffnung zu vermeiden.“

Print Friendly
Mai 102017
 

[SCM]actwin,0,0,0,0;http://Chrome Legacy Window Neuen Beitrag erstellen ‹ Startseite — WordPress - Google Chrome chrome 03.05.2017 , 23:15:17

Gutachten zum Banter See lässt viele Fragen offen

GRÜNE fordern eine Debatte unter Einbeziehung aller Lösungsansätze

Wilhelmshaven, 10.05.17 Seit Mittwoch dem 3.Mai 2017 ist das Gutachten der Öffentlichkeit und den Ratsvertreter*innen zugänglich. Das Gutachten mit über 80-Seiten kommt zu dem Ergebnis, dass eine „gesteuerte Öffnung des Grodendamms“ die beste Lösung sei um gegen die auftretenden Massenentwicklungen von Cyanobakterien (Blaualgen) vorzugehen.

Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 082017
 

fdp_fraktion

FDP erwartet mehr Engagement des OB beim „Wilhelms-Outlet“

(Pressemitteilung vom 8. Mai 2017) „Die erneuten Beteuerungen aus dem Hause „Wilhelms-Outlet“ reichen nicht, jetzt müssen sichtbare Aktionen erfolgen“, fordert FDP-Fraktionsvorsitzender Dr. Michael von Teichman im Hinblick auf die Äußerungen des Herrn Frey nach einer Diskussionsrunde beim Nordwest-Radio.

„Es ist sicherlich richtig, dass eine juristische Handhabe zur Realisierung des Vorhabens nicht gegeben ist, aber Oberbürgermeister Wagner hat nicht nur enge Verbindungen zum Investor Leuze, sondern er lässt sich auch auf der Homepage des Unternehmens vereinnahmen. Nicht zuletzt hat er beim Abriss des C&A-Gebäudes symbolisch mitgewirkt. Die Verwaltung kann sich jetzt – wie bei der Radiodiskussion geschehen – nicht einfach darauf zurückziehen, es handle sich schließlich um eine Privatangelegenheit und ihr seien deshalb die Hände gebunden. Der OB ist vielmehr in der Pflicht, nachdrücklich auf den Investor einzuwirken, damit endlich etwas geschieht. Die Verwaltung ist außerdem gut beraten, einen Plan-B auszuarbeiten.“

Print Friendly
Mai 052017
 

Stadtspaziergang zum Tag der Städtebauförderung

[SCM]actwin,0,0,0,0;87_Stadtspaziergang zum Tag der Städtebauförderung.pdf - Adobe Acrobat Acrobat 05.05.2017 , 10:05:17

Wilhelmshaven. Zu einer Informationsveranstaltung mit anschließendem Stadtspaziergang lädt die Stadt Wilhelmshaven anlässlich des Tages der Städtebauförderung am Samstag, 13. Mai, 11 Uhr, ein. Der Fachbereich Stadtplanung und Stadterneuerung wird dabei über die Schwerpunkte der Stadterneuerung in Wilhelmshaven informieren. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten.

Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 032017
 

Grüne: Ja zu Europa – Nein zu Nationalismus

[SCM]actwin,0,0,0,0;http://Chrome Legacy Window Neuen Beitrag erstellen ‹ Startseite — WordPress - Google Chrome chrome 03.05.2017 , 23:15:17

Zum Europatag am 9. Mai rufen Bündnis´90/Die Grünen in Wilhelmshaven zum Aktionstag „Still loving Europe, Wilhelmshaven liebt Europa“ auf.

Wir wollen den Europatag nutzen, um auch in Wilhelmshaven ein klares Zeichen FÜR Europa zu setzen.
Wir sagen Ja zu Europa und Nein zum Nationalismus. Der populistischen Angstmacherei stellen wir Grüne ein Programm der Hoffnung und des Wandels entgegen.“ so die Vorsitzende Antje Kloster.
Hierzu laden wir die Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger ein, sich zu mit uns zu Europa zu bekennen.

Von 16-18 Uhr wird die Aktion „Dein Handabdruck für Europa“ auf der Rambla stattfinden.

Begleitet wird die Aktion von Infoständen, wobei alle europafreundlichen Parteien und Organisationen eingeladen sind sich zu beteiligen.
Anmeldung bitte beim/ über Vorstand der Grünen Wilhelmshaven.
Wie es dieser Tage üblich ist, würden wir uns freuen, wenn Musiker und Gesangsfreudige zusammenkommen und die Aktion mit der Europahymne begleiten.
Michael von den Berg Vorstand des Kreisverband Wilhelmshaven BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN erklärt: „Auch wir finden, dass nicht alles rund läuft in Europa. Das Scheitern einer gemeinsamen Antwort auf die Flüchtlingskrise, die Förderung von Atomkraft und die weitere Zulassung von Glyphosat – das alles finden wir falsch. Dennoch sind wir zutiefst überzeugt, dass nur ein demokratische, soziales und ökologisches Europa die Herausforderungen der Zukunft meistern kann.
Daher treten wir jetzt gemeinsam dem Populismus und Nationalismus entgegen – mit unserem optimistischen Blick nach vorne, einem klaren Ja zu Europa und dem Einsatz für einen starken gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Print Friendly
go Top