Gegenwind 252

Menü

 

 

Mai 192010
 

Endlich Beton!

Schluss mit den Ökospielchen: Die Lärmschutzwand im Voslapper Groden wird aus solidem Beton hergestellt

Gegenwind 252 TitelHartes

Wir berichten über den Großbrand in der Wilhelmshavener Raffinerie. 15.000 Hennen sollen demnächst am Ortseingang von Fedderwarden fleißig Eier produzieren – alles öko? Da lachen ja die Hühner! Gehört Radio Jade jetzt zur Monopolpresse? Die WZ und Nordfrost sind beim Radio-Überleben-Nachfolger eingestiegen. Plaudereien aus der Schule. Brauchen wir ein neues Bismarck-Denkmal? Oder eines von Stauffenberg? Brauchen wir überhaupt ein Denkmal? Die Wilhelmshavener Zeitung lud zum Stammtisch, und viele BürgerInnen kamen. 2 Berichte zum JadeWeserPort-Stammtisch: Undank ist der Welt Lohn und Achillesferse Feedergeschäft. Fast so gut wie Betonwände können unsere Planer schöne breite Straßen planen. Da wird dann auch leicht mal vergessen, dass es nicht nur Autofahrer auf der Welt gibt. Öffentlich verabschiedet wurden Soldaten in Schortens, die am Krieg in Afghanistan teilnehmen sollen. Was gab’s auf der letzten Ratssitzung? Lesen Sie unsere Ratssplitter. Die NPD verlegte kurzfristig ihren Parteitag aus Bad Gandersheim nach Wilhelmshaven. Wir berichten über das Treffen am Muttertag. Hartz IV und Recht – Ali-Versammlung und viele kleine Meldungen finden Sie in unserer Rubrik “Das Letzte”

Die Druckausgabe: Gegenwind 252

Print Friendly
Mai 192010
 

Wilhelmshavener Raffinerie: Endgültiges Aus nach dem Brand?

Eigentlich wollte der US-Ölmulti ‘Conoco Phillips’ ja zur Zukunftssicherung seiner WRG-Raffinerie auf dem Voslapper Groden eine rund zwei Milliarden Euro teure Erweiterung durchziehen. In dem Erweiterungsantrag heißt es: “Die Änderungen tragen zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und Flexibilität der Raffinerie und damit zur Stärkung der Wettbewerbsposition bei.” [Quelle: Antrag ‘Wilhelmshavener Upgrader Project’ (WUP)]. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

Vieles erledigt sich von allein
So richtig dran geglaubt haben wohl nur einige Leute aus Wilhelmshavens Politik. Den meisten BürgerInnen war von vorneherein klar, dass das Super-Kraftwerk der e.on nur ein Luftschloss war.
E.on und die anderen Stromerzeuger setzen vorläufig auf die ihnen treu ergebene Regierung von Merkel und Westerwelle. Diese ermöglicht ihnen nämlich den weiteren Betrieb von Atom-Schrott-Kraftwerken. Warum soll man da in neue Technologien investieren? (hk)
Print Friendly
Mai 192010
 

Auch Biohennen belasten die Umwelt

Bürger/innen und BUND kritisieren Planung für Legebetrieb in Fedderwarden

(iz) Am Ortseingang von Fedderwarden soll ein Legehennenstall mit knapp 15.000 Tieren entstehen. Obwohl der Landwirt diesen nach ökologischen Richtlinien bewirtschaften will, sind die Anwohner/innen nicht begeistert. Auch die Kreisgruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz betrachtet das Vorhaben mit gemischten Gefühlen. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

Undank ist der Welt Lohn

Verzögerungen der Eurogate verunsichern die lokale Hafenlobby

(iz) Trotz aller Loyalitätsbekundungen der EUROGATE sollte die Stadt Wilhelmshaven endlich erkennen, dass die globale Hafenwirtschaft kein Ponyhof ist. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

Achillesferse Feedergeschäft

Deutsche Häfen haben mit Strukturveränderungen im Containertransport zu kämpfen

(jm) Man habe im Jahre 2009 beim Containerumschlag einen Rückfall auf das Jahr 2006 hinnehmen müssen, eröffnete das Eurogate Vorstandsmitglied Emanuel Schiffer die Situation beim WZ-Stammtisch am 6. Mai im Kreuzelwerk. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

Bismarck

Soll auf dem Bismarckplatz wieder ein Bismarckdenkmal stehen? Oder ein Stauffenbergdenkmal?

(hk) Als August Desenz seine Orgel an den Nagel hängte, ersteigerte Holger Pesarra, der Wirt vom Böll, das Instrument – und damit ging es dann los. Plötzlich gab es eine Initiative, die ein Bismarckdenkmal auf dem Bismarckplatz errichten möchte. In der Wilhelmshavener Zeitung vom 22. März hieß es: Anstoß zur Vereinsgründung gab die Ankündigung von Drehorgelspieler August Desenz, für eine Bismarck-Büste Geld sammeln zu wollen. ‘Eine Büste reicht nicht, erst ein Denkmal, das mindestens vier Meter hoch ist, wirkt auf einem so großen Platz‘, dachte sich Holger Pesarra. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

Alles anders

Radio Jade legt sein Schicksal in die Hände einer GmbH

(iz) Am 7. April 2010 beschloss die Mitgliederversammlung des “Radio Jade Lokalfunk e. V.” die Gründung einer gemeinnützigen GmbH und die Aufnahme von Mitgesellschaftern. Konkret sind das der Brune Mettcker Verlag und die Firma Nordfrost von Horst Bartels. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

Aus der Schule

“Stimmt ja gar nicht!”

Bernd Althusmann, damals noch Staatssekretär, korrigierte eine OECD-Studie, derzufolge die Abiturquote in Niedersachsen gefallen sei und unter dem Bundesdurchschnitt liege. Viele Wege führen an die Universität, und, so Althusmann weiter, müsse man “alle Optionen” berücksichtigen. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

Logo HartzIV und Recht

(noa) “Bewegung in den Arbeitsmarktzahlen” meldete die WZ am 30. April.  Der Titel suggeriert eine nennenswerte Abnahme der Arbeitslosigkeit, doch der Vorspann des Artikels deutet lediglich auf eine Umschichtung der Arbeitslosigkeit hin. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

Logo ALI

Noch schlimmer als bisher bekannt

Die ALI-Versammlung erfuhr über den Gesundheitsfonds so einiges, was bislang nicht publiziert wurde

(noa) Bei manchen Veranstaltungen kann man es einfach nur bedauern, wenn sie spärlich besucht werden. So war die ALI-Versammlung am 11. Mai sehr interessant, aber das Thema “Gesundheitsfonds” hatte nur ein gutes Dutzend Mitglieder herbeigelockt. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

NPD unterschätzt die Antifa

“Geheimes” NPD-Treffen stieß auf gut organisierten Widerstand

(red) Eigentlich wollte die NPD Niedersachsen am 9.5.2010 ihren Landesparteitag in Bad Gandersheim durchführen. Stattdessen versammelte sich die braune Horde in Wilhelmshaven. Ihr Plan, das Treffen am vermeintlich geheimen Standort ungestört veranstalten zu können, ging jedoch gründlich in die Hose. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

Gastkommentar

Die Straße

Jetzt ist sie fertig, die Straße zwischen Sengwarden und Wehlens. Die Hauptverbindungsstraße aus dem Zentrum, dem Kern von Sengwarden zu der vorgelagerten letzten Bastion aufrechter Bauernschafter, die dann weiterführt, quasi grenzüberschreitend, ins friesländische Sillenstede. Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 192010
 

Verabschiedungsappell in Schortens

Die Renaissance des deutschen Militarismus

(mt) Am 05. Mai wurde in Schortens auf dem Marktplatz vor dem Bürgerhaus das Objektschutzregiment der Luftwaffe Friesland zum Einsatz in Afghanistan verabschiedet. Weiterlesen »

Print Friendly
go Top