Gegenwind 242

Menü

 

 

Feb 142009
 

Sozialer Aufstieg

Methadonausgabe in Wilhelmshaven: Vom Schlacht- zum Recyclinghof

titel 242

Vom Schlacht- zum Recyclinghof

Konjunkturpakete
♦ Konjunktureinbruch, Wirtschaftskrise … und wie steht’s mit dem Containerverkehr? Alarmierende Nachrichten von den Transportwegen: Ein Gespenst geht um!
♦ Infos zum Arbeitslosengeld und zum Wohngeld
♦ Die Erweiterung der Wilhelmshavener Raffinerie befindet sich in der Genehmigungsphase – eine große Enttäuschung
♦ Die Versorgung von Drogenabhängigen mit Methadon ist weiter mit Problemen durchsetzt; und wieder gibt es nur eine vorläufige Lösung.
Wir stellen Ihnen Olaf Müllers Wilhelmshaven-Krimi „Endstation“ vor.
♦ „Früher war Wilhelmshaven das Ende der Welt – bald geht hier die Post ab!“ – das sagte der 1. Kreisrat des Landkreises Friesland Peter Wehnemann auf der Januar-Monatsversammlung der Arbeitsloseninitiative.
♦ Hartz IV und Recht: Das Urteil ist da! Es geht um den Rechtsstreit um die Kosten der Unterkunft für Wilhelmshavener Hatz-IV-EmpfängerInnen. Hier gibt’s einen Beispielantrag!!
♦ Was läuft in der Wilhelmshavener SPD nach dem Rückzug des Vorsitzenden Norbert Schmidt? Weiterhin Rolltreppe abwärts?
♦ In unseren Ratssplittern geht es um so zukunftsträchtige Objekte wie die Bebauung der Wiesbadenbrücke und die Ansiedlung von Kaufland/Lidl. Auch unser Oberbürgermeister wird gebührend berücksichtigt.
♦ Wir stellen Ihnen eine kritische, politische, philosophische und ethische Denkschrift über unseren Umgang mit der Kreatur vor.
♦ Internationaler Frauentag
♦ Ein Hinweis auf einen Artikel im Wilhelmshavener Bürgerportal: Wolf-Dietrich Hufenbach – 170.000 Euro – for what?: Wilhelmshavener Bürgerportal veröffentlicht sensibles Gutachten über die Wilhelmshavener Holding!

Die Druckausgabe: Gegenwind 242

Print Friendly
Feb 142009
 

Ein Gespenst geht um…

Wegen sinkender Transportnachfrage im Containergeschäft sehen sich mehrere Reedereien dazu gezwungen, ihre Kapazitäten zurückzufahren. Schon im letzten Oktober meldeten Hamburger und Londoner Schiffsmakler, dass allein in den Größenklassen zwischen 1.000 und 4.000 Containereinheiten (TEU) weltweit gut 60 Schiffe auf Ladung warten.

Weiterlesen »

Print Friendly
Feb 142009
 

Koa Geld net

gibt’s vom Job-Center Wilhelmshaven für die bei Anmietung einer Wohnung fällige Kaution. Alg II-EmpfängerInnen, die einen entsprechenden Antrag stellen, bekommen diese Antwort: „… eine Zusicherung zu den Aufwendungen für die neue Unterkunft kann nicht erteilt werden, weil in Wilhelmshaven keine Mietkaution nicht gezahlt wird.“
Das ist kein Witz nicht! So steht das ehrlich echt wirklich drin!
Natürlich kann gegen einen solchen Bescheid Widerspruch eingelegt werden, und das sollten Betroffene auch tun. Nicht etwa, weil eine doppelte Verneinung eine Bejahung ist, „nicht keine Mietkaution“ tatsächlich also „eine Mietkaution“ ist, sondern weil es Urteile gibt, mit denen ARGEn die Zahlung von Kautionen auferlegt wurde. Man findet im Internet jede Menge Urteile von unterschiedlichen örtlichen und Landes-Sozialgerichten, in denen in dieser Frage zugunsten von Alg II-EmpfängerInnen entschieden wurde. (noa)
Print Friendly
Feb 142009
 

Zinsloser Kredit?

Frau L., Arbeitslosengeld II-Bezieherin, legt Wert darauf, ihre Miete und die GEW-Abschläge selber zu bezahlen. Sie hat deshalb mit dem Job-Center vereinbart, dass sie ihr volles Alg II überwiesen bekommt. Immer klappt das jedoch nicht. Anfang Februar stellte sie fest, dass auf ihrem Konto zu wenig Geld war. Der GEW-Abschlag sei abgezogen und direkt dorthin überwiesen worden, erfuhr sie auf Nachfrage. Dort jedoch war das Geld nicht angekommen. Einige Lauferei und Telefoniererei war erforderlich, um zu verhindern, dass ihr der Strom und das Gas abgestellt wurden. Holt das Job-Center sich bei seinen KundInnen zinslosen Kredit? (noa)
Print Friendly
Feb 142009
 

Nichts

haben Hartz IV-Bedarfsgemeinschaften von der zum 1.1.09 erfolgten Erhöhung des Wohngeldes. Genau wie beim Kindergeld wird der Mehrbetrag der einen Leistung von der anderen gleich wieder abgezogen. Bei denen, die für ihre Kinder Wohngeld zu bekommen haben, entsteht jedoch zurzeit eine Finanzierungslücke: Das Job-Center zieht das zustehende Wohngeld vom Alg II ab, während die Auszahlung des Wohngeldes sich wegen der bergeweise vorliegenden Anträge verzögert. Dabei wäre es dem Job-Center ohne weiteres möglich, das Alg II in voller Höhe auszuzahlen und sich das Geld von der Wohngeldstelle zurückzuholen. (noa)
Print Friendly
Feb 142009
 

Auch in diesem Jahr gibt es rund um den Internationalen Frauentag am 8. März verschiedene Veranstaltungen:
Kabarettistisch-komödiantische Bühnenshow mit Andrea Bongers. Zusammen mit zwei Puppen und einem Musiker wird sie dem Publikum ihre ganz eigene Idee vom „Normalsein“ näher bringen. Dabei stürzt sie sich in ein riesiges Angebot an Therapien, Coaching und Wellness, um eine Methode zu finden, ein ganz normales, glückliches Leben zu führen … Sa, 7. März um 20 Uhr im Pumpwerk
Empfang zum Internationalen Frauentag. Grußworte: Ellen Wolbergs, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt, und Bürgermeister Fritz Langen. Gastrednerin: Dragica Landfried „Gekommen und geblieben“. Musik: Band „Nichanders“. So, 8. März, um 11.30 Uhr im Ratssaal
„Was das Herz begehrt“ – Film und Buffet. So, 8. März, um 13 Uhr in der VHS. (10,- Euro inkl. Buffet, Anmeldung bis zum 2.3. unter 04421-161895 / info@vhs-whv.de)
Aufstand der Rabenmütter – Jutta Hoffritz liest aus ihrem gleichnamigen Buch. Mütter müssen immer auf dem neuesten Stand sein, die neuesten Pädagogikkurse besuchen und dürfen den wöchentlichen Stilltreff nicht verpassen. Wer nicht alle Trends ausprobiert, weil sie z. B. arbeiten muss, wird von anderen schnell als Rabenmutter abgestempelt und fühlt sich schuldig. Hoffritz fordert dazu auf, der „Mütterbeschäftigungsindustrie“ ein Ende zu machen und plädiert für ein neues, ganz entspanntes „Rabenmüttertum“. Mi, 18. März um 19 Uhr in der VHS. (4,- Euro mit Anmeldung / 5,- Euro Abendkasse)
Print Friendly
Feb 142009
 

Die große Enttäuschung

Durch die beantragte Raffinerieerweiterung kommen zusätzliche Schadstoff- und Lärmbelastungen auf die Nachbarschaft zu

(jm) Beim ersten Blick in die Antragsunterlagen des ‚Wilhelmshaven Upgrader Projekts‘ (WUP) der WRG schien es ja so, als ob sich die Umweltsituation durch den Ausbau der Raffinerie unterm Strich verbessert. Doch schon bei stichprobenartiger Durchsicht der 14 Ordner umfassenden Antragsunterlagen verblasst der schöne Schein: Die vom Raffinerieeigentümer ‚ConocoPhillips‘ propagierten Verminderungen von Schadstoffemissionen sind realitätsfern und kehren sich zuweilen gar ins Gegenteil!

Weiterlesen »

Print Friendly
Feb 142009
 

Kalter Entzug

Methadon-Versorgung: Wieder gibt es nur eine vorläufige Lösung

(iz/noa) Von Mitte Dezember 2008 bis Ende Januar 2009 war die Versorgung opiatabhängiger PatientInnen mit dem Ersatzstoff Methadon nicht gewährleistet. Einer von drei der versorgenden Ärzte hatte sich aus dem Programm zurückgezogen. Für die Betroffenen stiegen mit jedem Tag die körperlichen Qualen und die Rückfallgefahr.

Weiterlesen »

Print Friendly
Feb 142009
 

Endstation

Der neue Wilhelmshaven-Krimi

Unlängst schickte uns der Oldenburger Schardt-Verlag einen Kriminalroman zur Rezension. Autor ist Olaf Müller, 1964 in Wilhelmshaven geboren und bis 1990 hier heimisch. Zwar zählen Krimis nicht zu unseren Kernthemen, aber der lokale Bezug und zwei ermordete Ratsherren vermochten den Chefredakteur umzustimmen.

Weiterlesen »

Print Friendly
Feb 142009
 

Alles prima

Trotz Krise: Der Boom ist nicht aufzuhalten

(noa) Zur ALI-Monatsversammlung im Januar war (zum ersten Mal seit wer weiß wie langer Zeit) nicht Eberhard Menzel als Referent gekommen, und die erstaunte Frage der Gegenwindlerin nach dem Grund wurde damit beantwortet, dass man mal eine Abwechslung wolle.

Weiterlesen »

Print Friendly
Feb 142009
 

Das Urteil ist da!

Logo HartzIV und Recht

 

(noa) Am 3. Februar lag endlich das Urteil des Landessozialgerichts Niedersachsen-Bremen im Rechtsstreit um die Kosten der Unterkunft für Wilhelmshavener Hartz IV-Betroffene schriftlich vor. Auf 28 Seiten (plus Rechtsmittelbelehrung und Erläuterungen zur Prozesskostenhilfe) wird erklärt, dass und warum die hier angewandten Höchstgrenzen für die Miete zu niedrig sind.

Weiterlesen »

Print Friendly
Feb 142009
 

Globale Perspektive

Lesenswerte Broschüre von Peter Hopp

(iz) Ende 2008 hat sich die „Tierschutzverein-Stiftung der Bürger Wilhelmshavens und Umgebung“ nach 20jährigem Bestehen aufgelöst. Aus diesem Anlass hat deren langjähriger Vorsitzender Peter Hopp eine Broschüre veröffentlicht, die weit über eine reine Chronik des hiesigen Tierschutzes hinausgeht: eine kritische, politische, philosophische und ethische Denkschrift über unseren Umgang mit der Kreatur.

Weiterlesen »

Print Friendly
Feb 142009
 

Rolltreppe abwärts

Die Wilhelmshavener Sozialdemokraten im freien Fall

SPD Mitglieder

Die Krise der Wilhelmshavener Sozialdemokratie ist seit langer Zeit offensichtlich. Unser Schaubild zeigt die Entwicklung der Mitgliederzahlen im Vergleich zur Abnahme der Wilhelmshavener Bevölkerung.

Weiterlesen »

Print Friendly
Feb 142009
 

PPP Modell in Wilhelmshaven ist gestorben.

BASU lang

Auch der Werksausschuss der Grundstücks- und Gebäudeservice Wilhelmshaven stimmte mit 3 zu 2 Stimmen gegen die Weiterführung des Modells PPP. Zudem sind auch die Vertreter der BASU – im Ausschuss nicht stimmberechtigt, gegen das von der Stadt vorgelegte Modell, was auf eine mehr als deutliche Ablehnung der Voralge im Verwaltungsausschuss und im Rat der Stadt schließen lässt.

Weiterlesen »

Print Friendly
go Top