Gegenwind 229

Menü

 

 

Jul 312007
 

Mit geschlossenem Mund ...

Stadtrat Jens Graul bezieht Stellung zur Fäkalieneinleitung

229 Titelbild

Titelbild: GRUPPO|635  www.gruppo635.com

Gequirlt
♦ Es existieren Planungen für den Neubau von vier Kohlekraftwerken auf dem Rüstersieler Groden. Informationen über den Megawatt-Clan.
♦ Infoblatt von Greenpeace Wilhelmshaven zum geplanten Bau eines Kohlekraftwerks
♦ Ein Drittel aller Wilhelmshavener Kinder lebt unter dem Existenzminimum. Ein Bericht über eine Veranstaltung der Arbeitsloseninitiative.
♦ Teure Kinder
♦ Verschollene Menschen
♦ Große Chancen für kleines Geld
♦ Dr. Jens Graul entpuppt sich als Star der satirischen Magazinsendung „extra 3“. Ein Protokoll seines Debüts.
♦ Wir berichten über die Ergebnisse einer Arbeitsgruppe, die untersuchte, wie teuer das Wohnen in Wilhelmshaven wirklich ist.
♦ Die letzte Ratssitzung dauerte bis in den späten Abend. Entsprechend umfangreich sind unsere Ratssplitter.
♦ Was gehört in die Lohntüte? Keine Menschenwürde, meint Lutz Bauermeister. Geld, meint die Linke Alternative.
♦ Welche Chancen hat das INSULANUS-Projekt zur Bebauung der Wiesbadenbrücke noch? Wir berichten über hochschlagende Wogen.
♦ Die Ausstellung „Neuer Nutzen in alten Industriebauten“ kann Mut für den Erhalt der Südzentrale machen. Lesen Sie unseren Artikel „Da tut sich was“.
♦ Wie ist der Sachstand beim JadeWeserPort? Wir berichten über „Beschwörungsformeln für den Baubeginn“.
♦ Aus der Schule plaudern wir auch in dieser Ausgabe wieder.
♦ ALG II erhöht
♦ Zwangsrente mit 60
♦ Gärtner ohne Grenzen
♦ Greenpeace kommt nach Wilhelmshaven

Die Druckausgabe: Gegenwind 229

Print Friendly
Jul 312007
 

Mal richtig auf den Putz hauen

können die EmpfängerInnen von Arbeitslosengeld II, Sozialgeld und Grundsicherung. Da gab es nämlich zum 1. Juli eine Erhöhung des Regelsatzes. 347 € statt wie bisher 345 bekommt jetzt ein alleinstehender Mensch; die Bezüge eines Paares sind von 622 auf 624 € gestiegen; Kinder unter 14 Jahren bekommen jetzt 209 statt bisher 207 €, und Kinder (!) von 14 bis 25 Jahren bekamen eine Erhöhung von 276 auf 278 €. Treibt es nicht zu wild, Mädels! (noa)
Print Friendly
Jul 312007
 

Zwangsrente mit 60

Zum 01.01.2008 entfällt der § 428 aus dem Sozialgesetzbuch III. Er betrifft die sogenannte 58er-Regelung und ermöglicht, dass 58-Jährige dem Arbeitsmarkt „unter erleichterten Bedingungen“ zur Verfügung stehen.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

Gärtnern ohne Grenzen

Einen Interkulturellen Garten gibt es seit diesem Sommer in Wilhelmshaven. Auf einer Fläche hinter dem Pumpwerk haben Familien aus Vietnam, der Türkei, dem Libanon, dem Kosovo und anderen ehemals jugoslawischen Staaten und aus Deutschland gemeinsam den Boden urbar gemacht, gesät, gepflanzt und auch schon geerntet. Insgesamt 26 Personen, darunter 15 Kinder, treffen sich dort fast täglich zum Gärtnern und Klönen.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

Greenpeace kommt nach Wilhelmshaven

Umweltschützer von Greenpeace protestieren mit einer Tour ihres Schiffes „Beluga II“ gegen den Bau neuer Kohlekraftwerke in Deutschland. Die Route führt über verschiedene Flüsse sowie Nord- und Ostsee zu Städten, in denen künftig Kohle zur Stromerzeugung verbrannt werden soll.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

Unregelmäßig

erscheint immer noch der Gegenwind. Das liegt nun nicht daran, dass den Macherinnen und Machern des Gegenwind die Themen fehlen oder in Wilhelmshaven nichts Berichtenswertes mehr geschieht

. Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

Kohle machen mit Kohle

Vier zusätzliche Kohlekraftwerke für den Rüstersieler Groden avisiert.

(jm) Glaubt man Vertretern von Kraftwerksbetreibern des Megawatt-Clans, dann gibt es für die Sicherung unserer Stromversorgung nur zwei Optionen: Atomstrom oder Kohlestrom aus Groß-Kraftwerken. Diese Einstellung überrascht allerdings kaum!

Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

Kinderarmut in Wilhelmshaven

Ein Drittel alle Wilhelmshavener Kinder lebt unter dem Existenzminimum

(noa) Zwei Gäste waren am 10. Juli bei der Monatsversammlung der Arbeitsloseninitiative Wilhelmshaven/Friesland. Michael Bättig von der Arbeitslosenselbsthilfe Oldenburg (ALSO) erklärte, wie arm wie viele Wilhelmshavener Kinder sind, und Carsten Feist, Leiter des Jugendamtes der Stadt Wilhelmshaven, bestätigte seine Angaben.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

Teure Kinder

Und noch einige Informationen kamen rüber auf der ALI-Versammlung vom 10. Juli.

Im Zeichen der Kampagne „Reiches Land – arme Kinder“ unternahm die ALI einen Versuch, herauszufinden, wie teuer der Schulbesuch in Wilhelmshaven und Friesland ist. Sie hatte zu diesem Zweck SchulleiterInnen für den 3. Juli eingeladen.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

Verschollen

oder: Wie man 782 junge Menschen verschwinden lässt

Im Beitrag „Kinderarmut in Wilhelmshaven“ in dieser Ausgabe berichten wir darüber, dass in Wilhelmshaven irgendwann zwischen Juli 2005 und Dezember 2006 die Zahl der Kinder in Bedarfsgemeinschaften nach dem Sozialgesetzbuch II, also Kinder, die von Sozialgeld leben, statistisch stark gesunken ist

. Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

Große Chancen für kleines Geld

heißt eine Initiative, die aus der Veranstaltungsreihe zum Thema Kinderarmut im März dieses Jahres hervorgegangen ist. Unter diesem Motto können Patenschaften übernommen werden, um bedürftigen Kindern die Teilhabe an grundlegenden, aber kostenpflichtigen Aktivitäten zu ermöglichen, die für eine seelisch und körperlich gesunde Entwicklung unabdingbar sind.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

Unterschiede

So billig, wie die Stadt behauptet, ist das Wohnen hier nicht

(noa) „Dauerbrenner“ hieß in der Ausgabe 223 unser Artikel zum Thema Kosten der Unterkunft für Hartz IV-Betroffene. Wir berichteten damals über eine kurz zuvor gegründete Arbeitsgruppe, die es sich zum Ziel gesetzt hatte, herauszufinden, wie teuer Wohnraum in Wilhelmshaven tatsächlich ist.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

Logo Ratssplitter

 

vom 18. Juli 2007

ausgesessen von Imke Zwoch

Gegen 20 Uhr gingen die belegten Brötchen im Chill-out-Room neben dem Ratssaal beängstigend zur Neige, nicht jedoch die Argumente, die zwar schon im Vorfeld des Ratsbeschlusses zum Grundschulkonzept abschließend ausgetauscht worden waren, aber im Hohen Haus unbedingt noch mal wiederholt werden mussten.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 312007
 

In die Lohntüte gehört Geld!

Lutz Bauermeister fordert zum Widerspruch heraus

(red) In seinem Gastbeitrag in der Wilhelmshavener Zeitung vom 12. Juli äußert sich Lutz Bauermeister, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbands Nordmetall und Geschäftsführer des Allgemeinen Wirtschaftsverbandes, zum Thema Mindestlohn. „Menschenwürde hat in der Lohntüte nichts zu suchen“, sagt er.

Weiterlesen »

Print Friendly
go Top