Gegenwind 253

Menü

 

 

Sep 012010
 

Das Sommerloch

Fast wäre der Gegenwind im Sommerloch verschwunden.

Aber nun bläst er wieder.

Gegenwind 253 Titel

 

Da bläst er!

Wir starten mit einer kleinen Rückschau auf 3 Monate Gegenwind-lose Zeit.

Das Sommerloch

  • Einige Gedanken zum Hickhack um die bevorstehende Neuwahl des Oberbürgermeisters.
  • Wilhelmshaven von A bis Z heißt ein gar nicht so neues neues Buch über eine Jugend in Wilhelmshaven.
  • Über die ganz alltäglichen Kümmernisse von Hilfebedürftigen geht es in unserem Artikel: Leistungen aus einer Hand?
  • Kosten der Unterkunft: Landessozialgericht fordert Aktivitäten.
  • Sind die Bezieher von staatlicher Unterstützung überwiegend Strolche? Dieser Eindruck wird immer wieder durch entsprechende Berichterstattung erzeugt. Wir halten dagegen.
  • Ratssplitter! Wir berichten über die Ratssitzung am 18. August.
  • “Risiken und Nebenwirkungen” des Erdgasimports über die NWO-Brücke.
  • Die Wilhelmshavener Raffinerie steht vor dem Aus. Die Herren (und Damen?) in der texanischen Chefetage des Ölmultis ConocoPhillips zeigen mit ihren Daumen nach unten.
  • Schiffe verpesten weiter die Luft.
  • Ein Bericht über eine Zirkusvorstellung im Gegenwind? Warum nicht! Wir berichten über das Gastspiel des Zirkus Krone in Wilhelmshaven.
  • Wir intonieren den Jade Bay Boogie. Es geht um die Gedanken einiger Menschen zur Kreisreform.
  • Im letzten Gegenwind diskutierten wir über den Vorschlag, auf dem Bismarckplatz ein Bismarck- bzw. Stauffenberg-Denkmal zu errichten. Leserbriefe.
  • Im Gegensatz zum Gegenwind gönnte sich die Arbeitslosenhilfe keine Auszeit; darum berichten wir über 2 Veranstaltungen der Ali.
  • Wir berichten über die Abschiebung von Faruk Issa nach Syrien.
  • Plaudereien aus der Schule
  • Gedenktag für Drogentote.
  • Strom aus Norwegen: Wilhelmshaven außen vor.

Die Druckausgabe: Gegenwind 253

Print Friendly
Sep 012010
 

TürkeSommerloch
Vor mehr als einem Vierteljahr erschien der letzte Gegenwind. Die Ursache für diese Schlamperei ist schnell benannt: Der verantwortliche Redakteur genehmigte sich eine über 2-monatige Auszeit und trieb im fernen Anatolien sein (Un)Wesen (siehe Foto). Jetzt soll es aber mit neuem Schwung daran gehen, den Gegenwind weiterhin gegen die ach so unsägliche Wilhelmshavener Politik blasen zu lassen. Mal sehen, ob’s klappt.
Wir werden für das 3. Quartal von unseren Unterstützern keine Beiträge einziehen – kein Gegenwind – kein Geld.
Print Friendly
Sep 012010
 

Wilhelmshaven außen vor
Deutschland soll Strom aus Wasserkraft von Norwegen beziehen und Norwegen Strom aus Deutschland, wenn dort oben das Wasser knapp wird. Dazu ist die Verlegung eines 600 km langen Seekabels von der Südspitze Norwegens bei Kristiansand durch das Skagerrak und die Nordsee nach Deutschland geplant – das sog. NorGer-Projekt. Weiterlesen »
Print Friendly
Sep 012010
 

Mäusemelken wär’ einfacher
„Die Flächenagentur Region Friesland, Wittmund, Wilhelmshaven hat von der Firma INEOS den Auftrag erhalten, für Eingriffe in den Bereich des Voslapper Grodens in Wilhelmshaven Kohärenzflächen in einer Größenordnung von 150 ha zu erwerben.“ Dies teilte die ‚Behörde für Geoinformation, Landesentwicklung und Liegenschaften’ dem BUND im Rahmen der Einleitung eines Flurbereinigungsverfahrens mit. Weiterlesen »
Print Friendly
Sep 012010
 

Gedenktag für Drogentote
(mt) Am 21.07. hat die Bürgerinitiative für die Sicherstellung der Versorgung von Drogenkranken zusammen mit der Aidshilfe eine Mahnwache für die in den letzten Jahren verstorbenen DrogengebraucherInnen auf der Bahnhofstraße durchgeführt. Weiterlesen »
Print Friendly
Sep 012010
 

Wirtschaft mischt bei OB-Wahl mit

Nach und nach stellen die Parteien ihre Kandidaten für die Wahl des neuen Oberbürgermeisters 2011 vor (oder der neuen –meisterin).

Die Grünen schicken Michael van den Berg ins Rennen. Der jetzige Geschäftsführer der Teehandlung in der Nordseepassage möchte eine moderne, ökologisch saubere, menschenfreundliche Stadt – und besonders junge Wähler ab 16 ansprechen und für ein grünes Wilhelmshaven gewinnen. Für die Freien Wähler soll deren Vorsitzender Frank Uwe Walpurgis kandidieren. Die SPD entscheidet am 10.09. zwischen dem derzeitigen Stadtbaurat Klaus-Dieter Kottek, der Juristin Carmen Giss (WHV, Leiterin Jobcenter FRI) und Thomas Städtler, im Moment Bürgermeister von Löningen (Landkreis Cloppenburg). CDU und FDP sind noch auf der Suche, DIE LINKE muss noch entscheiden, ob sie eine/n Kandidaten/in aufstellen will. Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 012010
 

Behörden schoben Syrier ab

Am27.07.2010 wurde der syrischstämmige Faruk Issa nach Syrien abgeschoben.

(mt) Der elternlose 21-Jährige lebte zusammen mit seinen Schwestern und seinem Bruder seit 6 Jahren in Wilhelmshaven.Sie sind Angehörige einer in Syrien verfolgten religiösen Gruppe, den Yeziden. Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 012010
 

Wilhelmshaven von A bis Z

Axel Bruns veröffentlicht sein Buch über seine Erinnerungen an die 50er und 60er Jahre Wilhelmshavens

(hk) Im Januar 2003 besprachen wir ein Buch, welches es eigentlich gar nicht gab (siehe Gegenwind 186). Damals hieß das Buch noch „Wilhelmshaven …wie es wirklich war“. Heute, 7 ½ Jahre später, liegt nun wirklich die ordentlich gedruckte Form des Buches vor. Jetzt heißt es „Wilhelmshaven von A bis Z“, erschienen beim Bremer Verlag „Edition Temmen“. Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 012010
 

Leistungen aus einer Hand?

Über die ganz alltäglichen Kümmernisse von Hilfebedürftigen

(noa) Das Grundgesetz wurde Mitte Juni geändert, um die Job-Center retten. Job-Center sind Mischbehörden aus örtlichen Arbeitsagenturen und Kommunen, geschaffen durch das SGB II (Hartz IV). Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 012010
 

Ende in Sicht?

Ein Richter am Landessozialgericht scharrt mit den Hufen und treibt das Job-Center an, endlich in die Puschen zu kommen

(noa) Seit Jahren sind die Kosten der Unterkunft, die Hartz IV-Empfänger in Wilhelmshaven (nicht) erhalten, immer wieder Thema im Gegenwind. Zuletzt berichteten wir im März dieses Jahren von Verhandlungen beim Sozialgericht Oldenburg, bei denen die Berechnungen der Stadt Wilhelmshaven über die Angemessenheit von Wohnkosten beleuchtet wurden („Schlüssiges Konzept“ und „Störrisches Verhalten“ in GW 251). Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 012010
 

Missbrauch

Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht das Gleiche???

(noa) Schlechte Zeiten für „schwarze Schafe“, war in der WZ vom 15. Juli ein Artikel über Leistungsmissbrauch durch Hartz IV-BezieherInnen überschrieben. Die Behauptung, dass Menschen, die wegen langjähriger Erwerbslosigkeit Hilfe nach dem SGB II in Anspruch nehmen müssen, überwiegend Strolche sind, die unrechtmäßig unsere Steuergelder kassieren, gehört ja eher zum Bestick der Bild-Zeitung, aber im Sommerloch lässt sich auch die WZ mal herab, in dieses Horn zu tuten. Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 012010
 

Logo Ratssplitter

vom 18. August 2010

weggeschnipst von Imke Zwoch

Die Mehrheiten im Rat haben sich, zumindest räumlich von der Pressebank aus betrachtet, weiter nach links verschoben. Claus Westerman ist von den Grünen zur Gruppe BASU / Tholen / Ober-Bloibaum gewechselt. Praktischer wäre es, wenn sie jetzt alle der BASU beitreten, weil wenn wir jedes Mal schreiben müssen „Ratsfrau/-herr Sowieso von der Gruppe BASU / Tholen / Ober-Bloibaum / Westerman“, haben wir kaum noch Platz für Inhaltliches. Oder fällt jemandem eine gute Abkürzung ein? GruBASUThoWOB? Nachdem Kurt Lorentz (SPD) sein Mandat zurückgegeben hatte und in dieser Sitzung noch nicht ersetzt wurde, kam Westermans Wechsel gerade rechtzeitig für eine haarscharfe Entscheidung zu Punkt 1, nämlich: Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 012010
 

Wundertüte mit Risiken und Nebenwirkungen

Am Erdgasimport über die NWO hängt mehr dran als nur der Bau einer Pipeline nach Etzel

(jm) Die RWE Energy AG plant zwischen dem NWO-Terminal auf dem Heppenser Groden und Etzel den Bau einer Hochdruck-Erdgasleitung. Durch dieses Druckrohr soll von Gastankern herantransportiertes Flüssigerdgas (LNG) in regasifiziertem Zustand von Bord aus in das deutsche Ferngasnetz eingespeist werden. Der Durchmesser der Leitung wird nach derzeitiger Planung 80 cm bei einem zulässigen Betriebsdruck von 100 bar betragen. Weiterlesen »

Print Friendly
go Top