Gegenwind 212

Menü

 

 

Okt 272005
 

Gutes Wetter für den Kaiser

Wilhelmshaven auf dem Weg nach Gestern

212 titelbild

Zum Titelbild: WIR sind zufrieden – das mag der Kaiser beim Betrachten SEINER Stadt denken. Hier leben Menschen, die SEIN Andenken, das Andenken SEINES Enkels und SEINER Nachfolger in Ehren halten. (hk)

Audienz
● Einen kleiner Rückblick auf die Bundestagswahl: Republik Wilhelmshaven.
● Wilhelmshaven schaut zurück. Auf der Suche nach der eigenen Identität entstehen skurrile Ideen und Sekten. Wo läuft es in Wilhelmshaven rückwärts?
● Viel zu berichten gibt es über 2 Veranstaltungen der Arbeitsloseninitiative.
● Die Gaspreiserhöhung ist immer noch nicht vom Tisch. „Weiter gegen die Preiswillkür!“
● „Völlig daneben“ lautet die einhellige Meinung der Gegenwindler, die sich das Theaterstück „Che“ angesehen haben.
● Auch diesmal sind die von Imke aufgelesenen Ratssplitter schon etwas betagt, dass sie aber noch aktuell sind, wird hier bewiesen
● Ackis Rundschlag – Ein Ratsvertreter packt aus
● Die Bürgerinitiative gegen den JadeWeserPort ist weiterhin aktiv und erfolgreich – zwei Berichte.
● Schon wieder: Wilhelmshaven hat mit die schlechtesten Radwege der Republik. Hintergründe.
● Die Linke hat in Wilhelmshaven ein gutes Ergebnis erzielt. Grund für uns, mit Werner Dalichow von der WASG zu sprechen.
● Keine leichte Lektüre: Wir veröffentlichen ein „Hörspiel“ des Wilhelmshavener Historikers Hartmut Peters: Auf zur anderen Seite des Wilhelminismus.
● Eishockey in Wilhelmshaven
● Gedenken an Herero-Völkermord
● Glückwunsch den Freien soziale Diensten
● Warnstreik bei Marktkauf
● Das Vierte
● Gegenwind einseitig?
● Achtung, ALG II-Empfänger
● Lese-Rechtschreib- oder Rechenschwäche
● Wertewandel
● Aktion bei Lidl

Die Druckausgabe: Gegenwind 212

Print Friendly
Okt 272005
 

Hofknicks

Wir wollen unseren alten Kaiser Wilhelm wieder haben…

(hk) Viele WilhelmshavenerInnen mochten am 16. September 2005 bei der Lektüre der Wilhelmshavener Zeitung ihren Augen nicht trauen und brachen (zumindest zum Teil) in lautes Lachen aus. Stand da doch zu lesen, dass „S.K.H. Christian Sigismund Prinz v. Preußen“ prominentestes Gründungsmitglied der in Wilhelmshaven gegründeten „Gesellschaft für wilhelminische Studien“ sei. S.K.H steht nun wirklich für „Seine Kaiserliche Hoheit“!

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 272005
 

Warnstreik

105 Kolleginnen und Kollegen beteiligten sich am Warnstreik bei Marktkauf am 18. Oktober. Bis 11 Uhr fand keine Warenannahme statt, und nur zwei Kassen waren besetzt. Auch die Tankstalle und der Getränkemarkt waren in dieser Zeit dicht.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 272005
 

Die deutsche Fernsehlandschaft ist jetzt noch etwas bunter

Das Vierte: wieder ein neuer Fernsehkanal, der uns in surreale Welten fliehen lässt, um nicht an unsere eigene denken zu müssen…

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 272005
 

Einseitig

fand ein FDP-Ratsherr die letzte Ausgabe des GEGENWIND, die sich vor dem Hintergrund der Bundestagswahlen schwerpunktmäßig der Linkspartei widmete, die von anderen regionalen und vor allem lokalen Zeitungen meist ignoriert oder einseitig in ein negatives Licht gerückt wurde. Warum dieser GEGENWIND so “linkslastig” war, hatten wir im Editorial dargelegt. “Haben Sie das denn nötig?”, bohrte der jamaicafarben gekleidete Ratsherr weiter. Nötig? Was? Wofür? Was soll ein unabhängig und nicht kommerziell arbeitendes Blatt nötig haben? (iz)

Print Friendly
Okt 272005
 

Achtung, Alg II-Empfänger!

Es ist dringend zu empfehlen, vor Ablauf des Bewilligungszeitraums ein Antragsformular zu holen und rechtzeitig einen Folgeantrag zu stellen. Eigentlich schickt Nürnberg den Berechtigten die Formulare beizeiten zu, aber wir haben jetzt schon vorn einigen Fällen gehört, in denen das nicht passiert ist. Die ARGE ist auf solche Situationen eingerichtet und hält Antragsformulare bereit. (noa)

Print Friendly
Okt 272005
 

Ist das alles?

Groß angekündigt wurde von Kultusminister Busemann der Erlass zur Förderung von Schülern und Schülerinnen mit Lese-Rechtschreib- oder Rechenschwäche. Als „völlig unzureichend“ bezeichnen die Grünen Niedersachsen diesen Erlass-Entwurf in einer Pressemitteilung vom 10. Oktober, und der Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie stellt fest: „Kaum Chancen für Kinder mit Lernschwächen“. (WZ, 18.10.05)

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 272005
 

Wertewandel

Man kann gespannt sein, wie lange es noch dauert, bis die ersten „Friesländer raus“-Schmierereien in Wilhelmshaven auftauchen. Wenn, dann wohl zuerst im Bereich Schillerstraße/Herderstraße.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 272005
 

Republik Wilhelmshaven

Die Bundestagswahl liegt sechs Wochen zurück, und ihre Ergebnisse – bundesweit – sind x mal dargestellt, diskutiert, interpretiert, gelobt und beklagt worden. Das lassen wir also bleiben. Wir wollen nur einen kurzen Blick auf die Wilhelmshavener Besonderheiten werfen.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 272005
 

Auf zur anderen Seite des Wilhelminismus!

Hitler vor den Toren der Stadt

(von Hartmut Peters) Karlchen wohnt seit 30 Jahren in Wilhelmshaven. Beim traditionellen Treff mit alten Studienfreunden in Berlin schlägt jährlich seine Viertelstunde. „Sach maa, was, hicks, mach’ enn ei-eig’lich Willemshaafn?“ ist kurz vorm Koma-Kult. Und das war jetzt Axel, der seinem gedunsenen Gesicht einen finalen Schmiss abringt.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 272005
 

Es kommt immer dicker!

Über zwei ALI-Monatsversammlungen, einige unbeantwortete Fragen und ziemlichen Käse

(noa) Verschiedene Ereignisse, u. a. die Bundestagswahl, haben unseren Rhythmus aus den Fugen geraten lassen. So kommt es, dass wir hier gleich über zwei Monatsversammlungen der Arbeitsloseninitiative berichten.
Am 13. September war Holger Kirschen, der stellvertretende Geschäftsführer der ARGE, eingeladen. Da er direkt davor gleich zweimal in der „WZ“ erwähnt worden war, einmal sogar mit Foto (sh. Kasten), konnten die Versammelten gespannt auf ihn sein. Aus der Einladung, die er bekommen hatte, wusste er, was sie von ihm wissen wollten.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 272005
 

Logo Ratssplitter

Vom 21. September 2005
zusammengekehrt von Imke Zwoch

Kinder, wie die Zeit vergeht! Die erste Ratssitzung nach der Sommerpause, und schon thronte ein Engel vor dem Platz von Ratsfrau Ulla Aljets. War aber gar kein Weihnachts-, sondern ein Friedensengel, ein Geschenk unserer polnischen Partnerstadt Bydgoszcz. Lesen Sie, was dem geflügelten Botschafter an diesem Tag so alles zu Ohren kam.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 272005
 

Platt gemacht

Che Guevara an der Landesbühne: Ein Griff ins Klo

(iz) Wer ist eigentlich der Mann mit der Baskenmütze, dessen einprägsames Konterfei bis heute T-Shirts und Feuerzeuge ziert? Mit dieser Frage wollte sich Bühnenautorin Katharina Gericke dem Phänomen Ernesto „Che“ Guevara nähern. Kein schlechter Anfang – doch was am Ende rauskam, wird dieser Persönlichkeit und ihrem historisch-gesellschaftlichen Kontext nicht gerecht.

Weiterlesen »

Print Friendly
go Top