Gegenwind 137

Menü

 

 

Sep 271996
 

Sie sind dabei

Wilhelmshaven hat gewählt: Die neofaschistischen Republikaner sind mit 2 Leuten im Stadtrat

Gegenwind-Titel-137

Inhalt

Die Republikaner im Stadtrat – diese Meldung  schockierte die WilhelmshavenerInnen am Montag nach der Wahl. Der GEGENWIND befaßt sich mit den Hintergründen.

13.000 Friesländer und Wilhemshavener demonstrierten am 30. August für die sofortige Deicherhöhung und gegen den BUND. Politik und Presse spielten ein übles Spiel mit den Ängsten der Menschen.

Ein Portrait der Wilhelmshavener Frauenbeauftragten.

Die Stadt Wilhelmshaven präsentiert sich im Internet. Einige Kernaussagen. 

Die Maritimen Filmtage genießen immer mehr Ansehen in der Filmwelt. Bei wem diese Filmtage nicht so angesehen sind, darüber berichtet ein rabenschwarzer Artikel.

Radio Jade hat sich gegen das WZ- und das NWZ-Radio durchsetzen können. Für Michael Diers, Chefredakteur des neuen Radios, „ein Stückchen Hoffnung“, wie er im Gespräch mit uns erklärte.

Die WZ ist wirklich ein erstaunliches Wesen: Auf der einen Seite wirbt sie für den zweiten Teil des Dreckigen Sumpf, auf der anderen Seite druckt sie keine Leserbriefe dazu ab

Das wird viele unserer Leserinnen und Leser freuen: Theda ist wieder da! Endlich schreibt sie ihrem Kuddl wieder, was in Wilhelmshaven so Sache ist.

 

 

Die Druckdatei zum Runterladen: Gegenwind 137

Print Friendly
Sep 271996
 

Ungebremste Talfahrt von SPD und CDU

Keiner bremste die Republikaner

(hk) Die einzige wirkliche, und dazu auch noch böse, Überraschung der Kommunalwahlen war das Abschneiden der Republikaner, die aus dem Stand auf knapp 5% der Stimmen kamen. Über das Warum wird noch zu reden sein.

Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 271996
 

Seit vielen Jahren

gedenken der DGB und andere Organisationen am 9. November der von den Nationalsozialisten 1938 inszenierten Reichpogromnacht, in der jüdische Bürger verschleppt wurden und die Synagogen brannten. In diesem Jahr gibt es einen zusätzlichen Grund, offensiv rechtsradikalem Denken und Handeln entgegenzutreten: zwei Vertreter faschistischen Republikaner sitzen im Stadtrat! Das Antifaschistische Bündnis Wilhelmshaven will den 9. November zum Anlaß nehmen, auch gegen diese bedrohliche Entwicklung in Wilhelmshaven zu demonstrieren. (hk)

Print Friendly
Sep 271996
 

Am 9. Oktober

geht es vor dem Landgericht Hamburg um die rechtliche Bewertung der von Handlögten/Venske in ihrem Artikel im Magazin der Süddeutschen Zeitung aufgestellten Behauptung, OB Menzel hätte Kontakt zu rechtsradikalen Immobilienhändlern. Menzel gibt sich zuversichtlich, daß in der Beweisaufnahme klar wird, daß alle gegen ihn erhobenen Behauptungen aus der Luft gegriffen sind. (hk)

Print Friendly
Sep 271996
 

Die SPD

hatte den ‚Grünen‘ Ratsmitgliedern Fröhling und Kläne vorgeworfen, daß sie falsche Informationen an Handlögten/Venske weiter- gegeben hätten, in denen dem OB Menzel private Kontakte zum rechtsradikalen Spektrum unterstellt wurden. Die darauf folgende Selbstanzeige der beiden Grünen wurde jetzt von der Staatsanwaltschaft wegen „mangelndem öffentlichen Interesses“ eingestellt.
Auch das von OB Menzel gegen Gerd Kläne angestrengte Verfahren wegen ‚übler Nachrede‘ wurde eingestellt. Dem OB bleibt allerdings noch der private Klageweg. (hk)

Print Friendly
Sep 271996
 

Immer noch nicht

vom Tisch ist der Plan, die Kaiserbalje als Binnenschiffahrtsstraße auszubauen. Die Chancen dafür stehen gar nicht so schlecht. Denn der alternative Plan, einen Kanal durch Butjadingen zur Weser durchzustechen, hätte erst im Jahre 20..? eine kleine Chance zur Realisierung. Und weil Natur und Umwelt nun mal einen geringen Stellenwert haben, wenn es um die Interessen der Industrie geht, wird die Kanalisierung des Hohe-Weg-Watts auch weiterhin das Ziel der Industrie und der mit ihr verbundenen Politiker bleiben. (hk)

Print Friendly
Sep 271996
 

Die Müllkippe Kirchreihe

wird auch im neuen Rat auf der Tagesordnung bleiben. Immer offensichtlicher wird, daß einige Köpfe in der Stadtverwaltung bereit sind, die in den vorliegenden Gutachten beschriebenen Gefährdungen für die Bevölkerung solange unter Verschluß zu halten, bis ein genehmes Gutachten alles für ungefährlich erklärt. Das Interesse der Stadt an einem solchem Gutachten ist klar: Die, von den der Stadt unangenehmen Gutachtern geforderte, Sanierung des Gebietes würde viele Millionen verschlingen. Die Umsiedlung der Kleingärtner, die Umleitung der Gräben und der Sportstätten sind dabei nur ein geringer Kostenfaktor. (hk)

Print Friendly
Sep 271996
 

Als schizophren

hat der Wilhelmshavener Arzt Johann Janssen auf einer kurzen Ansprache anläßlich des Antikriegstages am 1. September das Verhalten derer bezeichnet, die anläßlich entsprechender Gedenktage militärische Auseinandersetzungen weltweit verurteilen, gleichzeitig aber ein ausgeschlachtetes U-Boot der Marine als willkommene Touristenattraktion zur Schau stellen. Gleiches gelte entsprechend für ein Marinemuseum. Wer konsequent antimilitaristisch handeln will, darf sich, so Janssen, nicht damit begnügen, Waffenexporte und militärisches Eingreifen in Krisengebieten anzuprangern. Besonders auf technikbegeisterte Jugendliche könne beispielsweise ein zur Besichtigung installiertes Kriegsschiff faszinierend wirken. Gerade aber Kinder und Jugendliche wissen oft nicht, daß solch ein U-Boot letztendlich nichts anderes ist, als todbringendes Kriegsmaterial. Dem Gegenwind gegenüber erklärte Johann Janssen, daß sich demnächst ein Kreis von Kritikern des Marinemuseums und der U-Boot-Touristenattraktion bilden soll. (ub)

Print Friendly
Sep 271996
 

Doppeltes Jubiläum

in Brokdorf. Am 5.10.96 jährt sich der Betrieb des Atomkraftwerkes zum 10ten Mal, der Widerstand gegen das AKW zum 23ten Male. Aus diesem Grund ruft der “Aktionskreis Stillegen” zur Demonstration in Brokdorf auf. Treffpunkt: Am 5.10.1996 um 11.00 Uhr am Bahnhof Itzehoe, bzw. und 14.00 Uhr am Atomkraftwerk. Nähere Infos unter 04852/3761 oder 54193. (ft)

Print Friendly
Sep 271996
 

Ganz Friesland auf den Beinen

Mehr als zehntausend Bürger und Bürgerinnen demonstrieren gegen den BUND für Umwelt und Naturschutz

(hk) Das war schon eine beeindruckende Demonstration, als Tausende Fackeln das Oval um den Jadebusen in ein gespenstisches Licht tauchten. Aber wußten die 13.000 wirklich, wofür oder wogegen sie demonstrierten? Wir haben die Geschichte der Demonstration recherchiert.

Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 271996
 

Schnappsack

Im Jungen Theater der Landesbühne Niedersachsen Nord wird derzeit das Stück „VORSICHT SCHNAPPSACK!“ präsentiert.
Eine humorvolle, musikalische Geschichte über Vorurteile, Fremdenangst und den Umgang mit Autoritäten, gleichzeitig eine Aufforderung, seiner eigenen Stimme zu vertrauen.
Hauptpersonen in diesem Stück für Kinder ab 8 Jahre sind ICKE, eine ängstliche Person, DUDA der Weltenbummler und SCHNAPPSACK, der Mensch mit der Tarnkappe. SCHNAPPSACK ist Intrigant, Bösewicht im Hintergrund und freut sich dementsprechend, wenn ICKE und DUDA sich streiten. Und da SCHNAPPSACK unsichtbar ist, kann er ICKES Unsicherheit ausnützen und sie mit Vorurteilen und boshaften Einfällen versorgen. DUDA will keinen Streit; er gibt so lange nach, bis es nicht mehr anders geht und er sich wehren muß. Aber es kommt anders, als es kommen muß – der SCHNAPPSACK wird enttarnt, und DUDA und ICKE werden doch noch gute Freunde.

Print Friendly
Sep 271996
 

Große Ziele - kleine Schritte

Ein Portrait der Wilhelmshavener Frauenbeauftragten Dr. Jutta Niedersen-Marchal

(noa) Reichlich Furore – jedenfalls bei Frauen – machte jüngst Hanna Weber. Die hauptamtliche Frauenbeauftragte der Stadt Wildeshausen bezeichnete sich selbst als überflüssig. Eine nebenamtliche Fauenbeauftragte reiche aus, schließt Frau Weber aus der Tatsache, daß nur wenige Hilfesuchende sich an sie wenden.

Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 271996
 

http://www.stadtwilhelmshaven.de

Stadt Wilhelmshaven im Internet

(ft) Nach Whiskas-Katzenfutter, der Harald-Schmidt-Show und der Knorr-Familie kann man beim Internet-Surfen nun auch die Stadt Wilhelmshaven anklicken. Wie die Stadtverwaltung für Wilhelmshaven wirbt, läßt Einheimischen die Nackenhaare sträuben. Der GEGENWIND bietet allen Nicht-Usern einen kleinen Überblick.

Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 271996
 

Rabenschwarz ist Trend

6. Maritime Filmtage: Ein Erfolg mit Überraschungen

(iz) Trotz Unkenrufen und Drahtseilakten zur Finanzierung der diesjährigen Filmtage wurde das mittlerweile international renommierte Filmfestival an der Jade aus Sicht aller Beteiligten wieder ein Erfolg. Schwarzer Humor und Satire standen diesmal hoch im Kurs. Nur das Publikum ließ auf sich warten.

Weiterlesen »

Print Friendly
Sep 271996
 

Ihr Schreiben können wir nicht veröffentlichen...

Unveröffentlichte Leserbriefe zu ‘Wilhelms wahnsinnige Erben’

Das Buch von Handlögten/Venske sorgte nicht für den von den Verfassern erwarteten Wirbel. Das lag zum einen daran, daß viele WilhelmshavenerInnen über die geschilderten Fälle durchaus informiert waren (unter anderem durch den GEGENWIND), zum anderen aber auch daran, daß seitens der Politiker und anderer Interessenten das Buch und die darin geschilderten Fälle einfach totgeschwiegen wurden: Buchhändler weigerten sich, das Buch zu verkaufen usw.

Weiterlesen »

Print Friendly
go Top