Gegenwind 136

Menü

 

 

Aug 211996
 

Wilhelms wahnsinnige Erben
Neuerschienene Fortsetzung des Dreckigen Sumpfes sorgt für Aufregung in Wilhelmshaven

titel136Inhalt
Die Kommunalwahl steht vor der Tür. Des einen Erfolgsrezept ist des anderen Wahlprogramm. Oder umgekehrt. Eine kurze Betrachtung der Wahlprogramme.

„Wilhelms wahnsinnige Erben“ Der Gegenwind bietet allen, die den zweiten Teil des dreckigen Sumpfes noch nicht haben einen Vorgeschmack

Cäciliengrodener Bürgerlnnen fürchten um ihre Sicherheit und prügeln den Falschen. Vorgänge hinterm Deich.

„Frauen an die Waffen“ so schallte es in diesem Jahr aus dem Sommerloch. Die DFG-VK nimmt dazu Stellung.

Thomas Ebermann las in der Perspektive aus seinem Buch „Die Prophezeiung der Propheten“. Der GEGENWIND war dabei: VERZEIHUNG, IHR PROLETEN.

Ärzte dürfen für ihre Leistungen keine Werbung machen. Doch es gibt gewisse Tricks, über die wir berichten, mit denen das Verbot ausgehebelt werden kann.

Einen Rückblick auf einen kleinen Teil des Wochenendes an der Jade finden Sie unter der Überschrift „So eine Scheiße“.

Wer wird neuer Fraktionschef der SPD-Fraktion? Eine Frage, die auch die Gegenwind-Redaktion beschäftigt.

Merlin -die moderne Wiederauflage des goetheschen Faust – eine etwas andere Theaterkritik.

Die Druckausgabe: Gegenwind 136

Print Friendly
Aug 211996
 

Anti-Atom-Camp

Ende Juli veranstaltete die Antiatomkraftbewegung in unmittelbarer Nähe zum Atomkraftwerk Esenshamm (ca. 25 Kilometer von Wilhelmshavens Südstadt entfernt) ein Anti-Atom-Camp. Mit 140 AKW-GegnerInnen war es die seit vielen Jahren größte Aktion gegen das AKW Esenshamm!

Weiterlesen »

Print Friendly
Aug 211996
 

Love-Beach

Im Juli am Banter See: 150 junge Leute bewegen sich zum Techno-Beat und haben einfach nur Spaß. Zu Ausschreitungen und Drogenexzessen, wie oftmals bei derartigen Veranstaltungen, kommt es nicht. – Das war im letzten Jahr. In diesem Jahr wollten die Veranstalter das Spektakel unter dem Motto „Love-Beach“ wiederholen. Werbematerial wurde angefertigt, 23 Diskjockeys verpflichtet, Live-Acts angeheuert. Gäste aus nah und fern kündigten ihr Kommen an. 2 Tage vor Beginn der Veranstaltung zog die Stadtverwaltung die bereits erteilte Genehmigung zurück. Die Polizei hatte Bedenken wegen des (befürchteten) Drogenkonsums angemeldet. Zeitgleich zum geplanten Love-Beach-Spektakel lief auf der anderen Seite des Grodendammes das Wochenende an der Jade, an dem sich Zehntausende die Birne bis zum Anschlag dichtkippten, an dem es zu Massenschlägereien und Sachbeschädigungen kam. (ft)

Print Friendly
Aug 211996
 

Sehr gut,

aber finanziell vorne und hinten unzureichend war nach Einschätzung der Freizeit GmbH die Aktion „Sponsorenfähnchen“ zum Wochenende an der Jade. Der Erlös aus dem Verkauf von 20.000 Fähnchen á 3 DM war viel zu gering, um die Finanzierungslücke des Stadtfestes zu füllen. Es gab in diesem Jahr keinen städtischen Zuschuß; die Finanzierung musste völlig durch Sponsoring, Standmieten und Fähnchen geleistet werden. Die fehlende Summe muß die Freizeit GmbH nun an anderer Stelle einsparen. (noa)

Print Friendly
Aug 211996
 

Richtig sonnig

war ein Portrait über den Leiter des Bauordnungsamtes und Leiter des Referats Umweltschutz, Karl-Georg Sonnemann, im „Kompaß“. Bei seinen MitarbeiterInnen ist Sonnemann als ungnädiger und überheblicher Chef ungeliebt.

Weiterlesen »

Print Friendly
Aug 211996
 

77% für Radio Jade

(hk) Am 13. August ging es um die Wurst. Die zuständige Kommission der Landesmedienanstalt war zusammengekommen, um endlich über die Lizenzierung eines nichtkommerziellen Radios für Wilhelmshaven/Friesland zu entscheiden. Aber es klappte wieder einmal nicht.

Weiterlesen »

Print Friendly
Aug 211996
 

Der kleine Unterschied

Der Gegenwind schaute in die Programme der Parteien zur Kommunalwahl

(noa/ef) Ach, wie war es doch vordem (vor früheren Kommunalwahlen) für den GEGENWIND bequem (zu denselben etwas zu schreiben). Vor fünf Jahren verzichteten wir auf Stellungnahmen der SpitzenkandidatInnen, denn: „In Wahlzeiten ist es praktisch unmöglich, von den KandidatInnen auch nur ein. vernünftiges Wort zu erheischen. Alles ist Wahlkampf – alles Friede – Freude – Eierkuchen oder Niedermachen des politischen Gegners.“ (Gegenwind Nr. 103 vom Oktober 1991)

Weiterlesen »

Print Friendly
Aug 211996
 

Handlögten / Venske veröffentlichen den zweiten Teil des „Dreckigen Sumpfes“

(hk) Im Juli 1983 veröffentlichten die beiden Autoren das Buch „Dreckiger Sumpf‘. Diese Veröffentlichung führte bekanntlich zur Ablösung des damaligen Oberstadtdirektors Dr. Eickmeier. Ansonsten veränderte das Buch nicht viel in unserer Stadt. So ist es auch nicht verwunderlich, daß 13 Jahre später eine Fortsetzung des Sumpfes erscheint.

Weiterlesen »

Print Friendly
Aug 211996
 

Deichvogt, Bürger und Natur

Nun stehen sie wieder auf der Matte – die Cäciliengrodener Bürgerinnen und wettern gegen den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND). Der BUND hat es nämlich gewagt, gegen die offensichtliche Mißachtung geltenden Rechts durch die Bezirksregierung Weser-Ems zu klagen. Aufgabe des BUND ist es nun mal laut Gesetz, der zumeist stummen Natur eine Stimme zu geben.

Weiterlesen »

Print Friendly
Aug 211996
 

Extreme Wetterverhältnisse

herrschen mitten im gemäßigten Europa ausgerechnet in Wilhelmshaven. Und sie sind an allem schuld! Ende Juni sollte das Gutachten über die Belastung des Bodens im Bereich der ehemaligen Müllkippe Kirchreihe vorliegen. Der Schulausschuß war auf die Untersuchungsergebnisse sehr gespannt, liegt doch die Integrierte Gesamtschule in unmittelbarer Nachbarschaft der Müllkippe. Auf der Ausschußsitzung am 8.8.96 erklärte der Leiter des Bauordnungsamtes und des Referates Umweltschutz, die Tatsache, daß das Gutachten bis Ende November auf sich warten lassen wird, mit der langen Frostperiode und der sich anschließenden anhaltenden Dürre, die die Entnahme von Grundwasserproben verunmöglicht hätten. (noa)

Print Friendly
Aug 211996
 

Eine neue Zeitung

wird es voraussichtlich Ende September in Wilhelmshaven geben. Herausgeber sind die Jusos in Wilhelmshaven, die damit eine lange Tradition in der Juso-AG fortsetzen. Das genaue Erscheinungsdatum des „Roten Friesen“ steht noch nicht fest. (ft)

Print Friendly
Aug 211996
 

Die militärische Aufrüstung

des Freizeitwertes in Wilhelmshaven manifestiert sich durch die Aufstellung des „U-10“-Unterseebootes. Ob Frauen in der Bundeswehrwirklich besser fahren, wie es der Aufkleber glauben machen will, entzieht sich unserer Kenntnis. (ft)

schraube

Print Friendly
Aug 211996
 

Im Namen der Gleichberechtigung – Kriegsdienst mit der Waffe für Frauen

Von Holger Söker und Birgit Emmer

Eigentlich wollten wir gar nicht reagieren, als wir als DFG-VK Wilhelmshaven (Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen) aufgefordert wurden, einen Beitrag zum Thema „Dienst mit der Waffe für Frauen in der Bundeswehr“ zu verfassen.

Weiterlesen »

Print Friendly
go Top