Juli 2014

Menü

 

 

Jul 162014
 

 

Banter See: Ratsbeschluss zum „Konzept Pachtverträge“ vertagt!

Mehr als 50 ZuschauerInnen drängten sich auf der Tribüne. Foto: Imke Zwoch

Mehr als 50 ZuschauerInnen drängten sich auf der Tribüne. Foto: Imke Zwoch

Der Bürger/innen-Protest war erfolgreich: Für die heutige Ratssitzung hatte die GroKo (CDU+SPD) eine Beschlussvorlage eingebracht, wonach die Freizeitgärten am Banter See spätestens ab 2017 einer (Nobel-)Bebauung weichen sollen. Nach mehr als einstündiger Diskussion, mehreren Änderungsanträgen und Sitzungsunterbrechung wurde einstimmig beschlossen, das Konzept in Ruhe zu überarbeiten und erst in der nächsten Sitzung darüber zu entscheiden.
Im Vorfeld hatte sich heftiger Widerstand in der Bevölkerung formiert gegen dieses und weitere Vorhaben, die den Charakter des Freizeitgebietes Banter See großteils zerstören würden. Einen Tag vor der Ratssitzung versammelten sich an die 500 Menschen zu einer Demo auf dem Valoisplatz, zur Ratssitzung drängten sich über 100 auf der Zuschauertribüne und auf dem Flur davor.
Das Ergebnis ist beinahe historisch zu nennen: In der Regel bügelt die 30köpfige GroKo die Bedenken der 15köpfigen Opposition mehrheitlich nieder. Doch hier führte am Ende kein Weg daran vorbei, den von Stefan Becker für die Gruppe Grüne/WBV eingebrachten Antrag auf Vertagung zu akzeptieren.

Symbolisch wurde der Banter See zu Grabe getragen. Foto: Imke Zwoch

Symbolisch wurde der Banter See zu Grabe getragen. Foto: Imke Zwoch

Print Friendly
Jul 152014
 

Pächter wollen bleiben

 

BürgerInnen kämpfen für den Banter See. Foto: Imke Zwoch

BürgerInnen kämpfen für den Banter See. Foto: Imke Zwoch

(iz) Zwischen 300 und 400 Menschen (Polizei-Schätzung) versammelten sich am 15. Juli 2014 auf dem Valois-Platz zu einer Demonstration und Kundgebung gegen die geplante Zerstörung des Freizeitgebietes Banter See.

Weiterlesen »

Print Friendly
Jul 112014
 

Steht der Abriss kurz bevor?

Baucontainer auf dem Gelände der Südzentrale Juli 2014

Was wollen uns die Baucontainer auf dem Gelände der Südzentrale sagen? Foto: Imke Zwoch

(iz) Anfang Juli bemerkten Anwohner und Spaziergänger Aktivitäten auf dem Gelände der Südzentrale, die nichts Gutes verheißen könnten: Zwei Baucontainer wurden hinter dem Einfahrtstor an der Rheinstraße abgestellt und Arbeiter machten sich im Gebäude zu schaffen. Die dazu gehörenden Fahrzeuge trugen das Kennzeichen vom Landkreis Steinfurt und die Aufschrift der Firma Mucke. Das Abrissunternehmen gehört zur Immobiliengesellschaft BGI mit Sitz in Ibbenbüren, die Eigentümer des Industriedenkmals ist.
Kurz zuvor (Mitte Juni) wurde die vom Verein zum Erhalt der Südzentrale beauftragte Nutzungsanalyse den Vereins- und auch den Ratsmitgliedern vorgestellt und im Rathaus soll dazu eine Kostenermittlung erfolgen. Nichts Genaues weiß man nicht.
Print Friendly
go Top