Out of Area

Menü

 

 

Nov 221993
 

Grabesstille

Aktion der Wilhelmshavener Friedensbewegung zum Volkstrauertag

gw118_fb1

Foto: Tunnat

gw118_fb2

Foto: Tunnat

Dem Volkstrauertag angemessen, bewahrte die WZ, trotz ausführlicher Berichterstattung über die offiziellen Aktivitäten zum Volkstrauertag, Grabesstille über die Teilnahme des namenlosen Blauhelm-Soldaten an der Kranzniederlegung auf dem Wilhelmshavener Ehrenfriedhof. Vorbei an den wartenden Trauergästen führte „Gevatter Tod“ persönlich den Blauhelm zum Ehrenmal. Dort erinnerte er, den Blauhelm-Soldaten leblos zu seinen Füßen liegend, an die zukünftig bei UN-Blauhelmeinsätzen zu erwartenden Opfer.
Initiiert und durchgeführt wurde diese Aktion zum Volkstrauertag von der Wilhelmshavener Friedensbewegung, die in der Schaffung eines Bewußtseins gegen die „Out of Area“-Einsätze der Bundeswehr eine ihrer wichtigsten Aufgaben sieht.
Andere Anwesende der eingeladenen Bevölkerung stimmten in dieser Einschätzung der Dinge offensichtlich mit der Friedensbewegung überein, denn sie unterstrichen mit Transparenten ihre Ablehnung von „Out of Area“-Einsätzen der Bundeswehr und forderten eine Absage an neuerlichen Militarismus durch den Verzicht der Stadt auf die geplante Wiedererrichtung des Kaiser Wilhelm I. Denkmals sowie die Aufstellung eines U-Bootes der Bundesmarine als Touristenattraktion.

Wilhelmshavener Friedensbewegung
Holger Söker

Sorry, the comment form is closed at this time.

go Top