Gegenwind 193

Menü

 

 

Okt 082003
 

Kranke und Journalisten

Krank sein ist zu teuer – Journalisten sind störend

193 TitelbildWichtig?
● Wir berichten über einen ziemlich überflüssigen Streit zwischen dem Fair-Café und einem Anzeigenblatt.
● Härter zur Sache geht es in dem Streit zwischen einem anderen Anzeigenblatt und der Chefin der Wilhelmshavener Freizeit- und Touristik-Gesellschaft. Wir sehen Grenzen für die Überlebensdauer der Macherin Aida Kleinschmidt.
● Der JadeWeserPort fehlt natürlich auch in dieser Ausgabe nicht. Der World Wide Fund for Nature (WWF) kommt mit kritischen Worten.
● Früher bedeutete Reform Verbesserung – heute werden damit die schlimmsten Gaunerstücke betitelt..
● Während die Stadt Hunderttausende in Werbemaßnahmen für den JadeWeserPort steckt, verrotten viele Schulen.
● Die Südzentrale hat sich zu einem Top-Thema in Rundfunk, Fernsehen und Zeitschriften entwickelt. Wilhelmshavens Image bekommt mal wieder einen Knacks. Der Gegenwind präsentiert sich ziemlich kaisertreu.
● Während unsere Jungs am Hindukusch mit Milliardenbeträgen unsere Freiheit verteidigen, hat die Stadt nicht einmal mehr Geld für Todesanzeigen.
● Wird das Reinhard-Nieter-Krankenhaus privatisiert? Wird es eine städtische Eigengesellschaft? Viele unbeantwortete Fragen.
● Was geschieht mit dem Banter Handwerkerbaum?
● Kurznachrichten: Arbeitsloseninitiative, Arbeitslosenzahlen, Bevölkerungsentwicklung, Langer Urlaub, Strafanzeige, Tauschringe, Arbeitsamtsstatistik, Mütterzentrum, Jugendberufshilfe, Kein Kindergeld, Fußballnacht
Die Druckausgabe: Gegenwind 193

Print Friendly
Okt 082003
 

ALI gegen von der Leyen

„Niedersächsische Sozialministerin fordert Diskriminierung“,

überschreibt die Arbeitsloseninitiative Wilhelmshaven/Friesland ihre Pressemitteilung vom 29.9., in der sie Bezug nimmt auf eine Meldung in der NWZ und der WZ vom 22.9.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 082003
 

Verwirrung um Zahlen

Im letzten Gegenwind berichteten wir unter der Überschrift „Mit Händen und Füßen“ über die Ausländerberatung der Stadt Wilhelmshaven. Dabei unterlief uns im letzten Abschnitt ein Fehler, der von einem Leser zu Recht kritisiert wurde.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 082003
 

Schrumpfen wird Wilhelmshavens Bevölkerung weiterhin, ob mit oder ohne JadeWeserPort. Allein bei den 18- bis 25-Jährigen gibt es noch Zuwächse, in allen anderen Altersgruppen gibt es mehr Verluste als Gewinne. Das war ein Ergebnis der Auftaktveranstaltung zum Programm “Stadtumbau West”, in das Wilhelmshaven mit etwa einem Dutzend anderer schrumpfender Städte aufgenommen wurde. (iz)

Print Friendly
Okt 082003
 

Strafanzeige

stellte ein Bürger aus Sillenstede beim Bundesstaatsanwalt gegen den JU-Vorsitzenden Philipp Missfelder sowie MdB Katherina Reiche. Missfelder hatte gefordert, „älteren Menschen ab 85 Jahren keine künstlichen Hüftgelenke und Zähne mehr aus der Solidargemeinschaft zu gewähren.“

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 082003
 

Stimmt!

Unser Artikel „Konkurrenz oder Bereicherung?“ im letzten Gegenwind zeitigte einige Wirkungen: Im Diskussionsforum unserer Internet-Ausgabe belehrte uns „Gossy“ darüber, dass Konkurrenz Bereicherung ist. Er hat vollkommen Recht. Natürlich können der Tauschring und die Tauschbörse nebeneinander bestehen, wie wir am Ende des besagten Artikels ja auch gesagt haben.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 082003
 

Endstation Bauhof?

Der Banter Markt wird renoviert. Das Pflaster ist aufgerissen, und auch der vom Banter Bürgerverein aufgestellte „Handwerkerbaum“ musste abgebaut werden. Doch im Gegensatz zur Wiederverwendung der alten Pflastersteine kann sich niemand der Verantwortlichen der Umstrukturierung des Banter Marktes so recht vorstellen, dass auf dem schönen neugestalteten Banter Markt der an einen bayrischen Maibaum erinnernde so genannte Handwerkerbaum wieder seinen Platz finden wird.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 082003
 

Die Ausbildungsplatzlücke

trifft besonders benachteiligte Jugendliche. Die Träger von Jugendberufshilfe, die mit verschiedensten Maßnahmen Angebote für diese Jugendlichen entwickelt haben, beklagen, dass in diesem Bereich massiv der Rotstift angesetzt wird.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 082003
 

Kein Kindergeld sollte nach Auffassung der Kindergeldstelle jungen arbeitslos gemeldeten Volljährigen mehr zustehen, wenn sie einen Nebenjob ausüben. Wie hoch die Entlohnung ist und wie zeitintensiv der Nebenjob ist, wäre demnach ganz egal gewesen.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 082003
 

24. Fußballnacht in der Südstadt

Die nächste Fußballnacht in der Südstadt findet am Freitag, den 10.Oktober 2003, ab 22 Uhr in der Sporthalle Süd an der Deichbrücke statt. Freizeitmannschaften und sonstige am runden Leder Interessierte können dem Ball nachjagen.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 082003
 

Fair-Café-Betreiber im Clinch mit Guten Morgen Sonntag (GMS)

(ub) In der „Guten Morgen Sonntag“ vom 14. September d. J. wird „ehrlicher, kompromissloser Rhythm & Blues” der Gruppe PEEWEE BLUESGANG angekündigt. Zu hören am „Freitag, dem 19.9. im Fair-Café in Grafschaft“. Die Band wird in höchsten Tönen gelobt. Reinhard Hartwig vom Fair-Café jedoch schimpft wie ein Rohrspatz über „peinliche Schreib- und Satzfehler“ im Artikel und droht der GMS Kontaktsperre an.

Weiterlesen »

Print Friendly
Okt 082003
 

Aida Kleinschmidt zerrupft das Magazin „Scout 26“

(ub) Wird das „Wochenende an der Jade“ kritisch beleuchtet, liegen bei einigen Beteiligten offensichtlich die Nerven blank. Ein Gespräch mit der Geschäftsführerin der Wilhelmshavener Touristik & Freizeit GmbH über die Entwicklung des ‚Wochenende an der Jade’ in der Septemberausgabe des Magazins „Scout 26“ kam nicht zustande, weil Frau Kleinschmidt diese Zeitung für „eigentlich höllisch überflüssig … wie ein Kropf am Hals“ hält. Auch Becker hatte zuvor an der Qualität des WadJ genörgelt. Kontaktsperre und der Entzug „monetärer Aktivitäten“ wurden als Höchststrafe von der Managerin Kleinschmidt per Email ausgesprochen.

Weiterlesen »

Print Friendly
go Top