Gegenwind 158

Menü

 

 

Mai 242000
 

Von China lernen …

Quingdaos Beitrag zur EXPO am Meer: Gestaltung der Innenstadt nach traditionellen Beispielen chinesischer Hafenstädte. (Bild: Marktstraße)

158 TitelbildExponate
● Am 1.Juni geht’s los: Die Expo am Meer öffnet ihre Pforten. Rück-, Ein- und Ausblicke.
● Was dürfen Ärzte noch verschreiben, seit die Krankenkassen ihnen nur noch ein bestimmtes Budget zugestehen? Ein wenig Licht ins Dunkel.
● Lebt Störtebeker? Sind Piratenträume spannend? Der Gegenwind verrät die Lösung einer Räuberpistole.
● Die Nordseepassage und der Bahnhof sind mit dem Auto gut zu erreichen. Doch wie sieht es mit dem Fahrrad aus? Erkenntnisse und Gedanken eines Radfahrers.
● Wo sind die roten Fahnen geblieben? Ein Nachtrag zum 1. Mai.
● Das hat gesessen: Wilhelmshaven auf dem Weg zur Kleinstadt! Wir untersuchen die Einwohnerentwicklung unserer Stadt.
● Die Helene-Lange-Schule wird dicht gemacht! So beschlossen und verkündet. Ist das schon eine erste Reaktion auf den prognostizierten Bevölkerungsrückgang?
● Will denn in Wilhelmshaven keiner Chef werden? Eine Zwischenbilanz unserer Recherchen zum eingleisigen Oberbürgermeister.
● Wir können erste positive Entwicklungen zur Agenda 21 vermelden.
● Ein Expo-Projekt findet unsere uneingeschränkte Sympathie.
Theda musste sich wieder viel von der Seele schreiben.

Die Druckausgabe:Gegenwind 158 

Print Friendly
Mai 242000
 

Kommentar: Augen zu und durch

Bloß nicht zuhören, wenn andere eine andere Meinung vertreten!

(noa) Die Stadt Wilhelmshaven ist eigentlich nicht gerade für großes Tempo bekannt, wenn es um Entscheidungen geht. Einige Betriebe haben in den letzten Jahren ihren Standort und ihre Arbeitsplätze in den benachbarten Landkreis Friesland verlegt, weil ihnen die Genehmigungsverfahren zu lang dauerten (Bio-Pin, Reichelt). Aber wir können auch anders.

Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 0:42
Mai 242000
 

Kann nur ein moderner Störtebeker Wilhelmshaven noch retten?

(noa) Kurz vor Weihnachten 1999: Wilhelmshaven blüht auf. Im Hinblick auf die EXPO am Meer wird investiert, gebaut, eröffnet wie nie zuvor. Ein anonymer Spender lässt für den Aufschwung ansehnliche Summen springen. Gleichzeitig in Lübeck, Hamburg, Bremen, Greifswald: Ein sehr geschickter Räuber gibt der Polizei Rätsel auf. Er erbeutet große Summen und verschwindet unerkannt. Neunzehn solcher Überfälle finden schnell nacheinander statt. Wilhelmshaven erlebt einen Aufschwung und erblüht. In den Hansestädten ist die Polizei ratlos. Der einzige Hinweis auf den Räuber ist eine Visitenkarte, mit Uhu festgeklebt, auf der zu lesen ist: „Störtebeker lebt“.

Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 0:33
Mai 242000
 

Endlich was los!

In wenigen Tagen wird die Expo am Meer eröffnet

(hk) Die Expo am Meer war bis vor ca. 3 Jahren fester Bestandteil der Berichterstattung des Gegenwinds. Seitdem herrschte Funkstille. Waren die MitarbeiterInnen plötzlich zu Befürwortern der großen Show am Meer geworden? Dass es so wenig Gegenwind gegen die Expo gab, lag einzig und allein daran, dass die Expo-Macher rasch von der Realität eingeholt wurden und das Projekt auf Normalgröße abgespeckt wurde.

Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 0:24
Mai 242000
 

GEGENWINDler in Gefahr

Kein Risiko ist uns zu groß, um unsere LeserInnen auf dem Laufenden zu halten. So begaben wir uns am 20. Mai hundert Meter unter den Meeresspiegel, um die Meeresforschungsstation OCEANIS in Augenschein zu nehmen.

Weiterlesen »

Print Friendly
Mai 242000
 

Schwarzer Peter

Die Budgetierung im Gesundheitswesen überträgt den Ärzten eine Verantwortung, die die Verantwortung für ihre Patienten untergräbt

(noa) Stellen wir uns mal vor, die Bundeswehr wird zu einem Auslandseinsatz geschickt, und der kommt teurer als geplant. Wer muss dann für die Mehrkosten aufkommen? Die Soldaten? Wäre doch logisch, oder? Jedenfalls die Soldaten, die die teuersten Kugeln verschossen haben… Nicht logisch? – Diese Art Logik liegt jedoch der Budgetierung im Gesundheitswesen zu Grunde.

Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 0:22
Mai 242000
 

Jetzt geht's richtig los

Lokale Agenda 21 tritt in die Aktionsphase ein

(iz) In den vergangenen Ausgaben berichteten wir über Hintergründe und Strukturierungsphase des kommunalen Agenda-Prozesses in Wilhelmshaven. Nun liegt der erste Zwischenbericht der bisherigen Akteure vor, auf dessen Grundlage sich vier themenbezogene Arbeitskreise gebildet und begonnen haben, konkrete Projekte anzugehen.

Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 0:22
Mai 242000
 

Kinderträume werden wahr

 Dünenspielgarten der API öffnet seine Pforten

(iz) Bisher haben wir wenig über hiesige EXPO-Projekte berichtet. Viele der Angebote sind Exponate, die schon vorher bestanden und jetzt mottogerecht “recycelt” werden. Anderes finden wir kaum EXPO-würdig, weil banal und allenfalls hitverdächtig für regionale Messen. Das Projekt “Dünenspielgarten” der Arbeitsplatzinitiative für Frauen (API) hebt sich deutlich aus dieser Grauzone heraus, weshalb wir es hier vorstellen möchten.

Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 0:14
Mai 242000
 

Mein liebn Kuddl!

I LOVE YOU!!!! Das is aber kein Wirus, sondern stimmt tatsächlich, hab mich blohs gewundert, dass man das so schreibt, ich hätts ja anners geschrieben, aber die Kommpjutermenschen schreiben ja sowieso wiese wollen. Gut, dass ich kein I-Mehl-Zeugs hab, wär ja alles kapputt nu. Das Glück hat unsere Stadtverwaltung ja auch gehabt, denen hat der Wirus auch nix getan, die ham nämmich gahkein Internätt, siehste mal, kann gahnich schaden, wenn man son bischen von vorgestern is. Blohs ein Problehm seh ich da doch: die Stadt arbeitet ja soviel mit der Sparkasse zusammen und die ham ja nun gerade son neues Gebäude da am Teeaterplatz hingesetzt, wovon der Schäff vonner Sparkasse gesagt hat, dasses nich an heute sondern an übermorgen ohrjentiert is und dann sindse mit der Stadtverwaltung ja wohl nich mehr so richtig kommpahtiebel, wie die Kommpjutermenschen das nennen.

Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 0:12
Mai 242000
 

Aus zwei mach ein - Eine Zwischenbilanz

Noch hält sich das Interesse der Parteien am Posten des Chefs von Rat und Verwaltung in Grenzen

(red) Seit über einem halben Jahr macht sich der Gegenwind öffentlich Gedanken darüber, wer denn künftig der erste „eingleisige Oberbürgermeister“ oder die erste „eingleisige Oberbürgermeisterin“ des Oberzentrums Wilhelmshaven werden will oder kann. Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 0:05
Mai 122000
 

Für Empörung sorgte die Prognose des Niedersächsischen Landesamtes für Statistik, dass Wilhelmshaven auf dem Weg zu einer 70.000-Einwohner-Stadt ist.

(hk) Das Niedersächsische Landesamt für Statistik errechnete, dass bis zum Jahre 2016 ein Rückgang der Wilhelmshavener Bevölkerung um 19,48% zu erwarten sei.

Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 17:55
Mai 102000
 

"Jetzt aufbrechen: Für mehr Beschäftigung"

so hieß das bundesweite Motto des diesjährigen 1. Mai.

Mit diesem Slogan haben die Gewerkschaften eine neue Offensive für mehr Beschäftigung gefordert. Doch in Wilhelmshaven sind sehr wenige Menschen aufgebrochen, um für mehr Arbeitsplätze zu demonstrieren.

Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 17:43
Mai 082000
 

Fahrradfahrer kommen schlecht weg

Wilhelmshaven hatte einmal den Ruf einer sehr fahrradfreundlichen Stadt. Den hat sie aber spätestens mit dem Bau des neuen Bahnhofkomplexes nebst Nordseepassage endgültig verspielt.

(ft) Die Abstellsituation der Fahrräder ist an der Nordseite der Nordseepassage katastrophal. Zwar gibt es dort ca. 25 in den Boden gelassene Metallbügel, um das geliebte Zweirad dort anzuschließen, doch diese reichen in Spitzenzeiten nicht aus, wenn über einhundert Drahtesel von Bahn-Pendlern und Besuchern des Einkaufszentrums mit dem Rad „anreisen“.

Weiterlesen »

Print Friendly
 Posted by at 17:23
go Top