Anzeige Grüne

Menü

 

 

Jan 281991
 

gw106_grüne

Zwergenaufstand

Während in allen Industriegesellschaften Bürger erfolgreich gegen die Autoflut streiten, trommelt in Wilhelmshaven eine dubiose Lobby – offensichtlich unterstützt von Geschäftsleuten aus der City – für den Bau einer neuen Schnellstraße.

Zwischen 0,6 km und 1,6 km Fahrstrecke würden Autofahrer aus den nördlichen Stadtteilen einsparen, wenn zwischen der Kreuzung Freiligrathstraße/Altengrodener Weg und der Friedenstraße die Berliner Straße durchgebaut würde. Zeitlich und ökologisch dürfte der „Erfolg“ der Baumaßnahme eher noch geringer oder sogar negativ sein, denn die Alternativstrecken sind besser ausgebaut, haben weniger Ampeln und erlauben gleichmäßigeres, zügigeres und sichereres Fahren. Verglichen sind in der Tabelle jeweils die Strecken über Friesendamm-Jachmannstraße oder über Paffrathstraße-Banter Weg mit der Strecke über die geplante neue Trasse Berliner Straße.
Gegen den Durchbau gibt es noch viele andere gute Argumente: Die um ihren finanziellen Handlungsspielraum ringende Stadt müßte 4…5 Mio DM für die neue Verbindung aufbringen. Die lärmende Trasse würde schmerzhaft in den Stadtpark einschneiden.

Neben dieser Minderung der Lebensqualität aller Wilhelmshavener bedeutet das auch noch das Ende für Hunderte von Kleingärten. Das heute noch gute Wohngebiet um die Thomaskirche würde von 2 Seiten beschallt, denn selbstverständlich könnte die Freiligrathstraße nicht einfach abgesperrt werden. Der Verkehrsstrom würde sich aufteilen in einen in Richtung Bismarckplatz – Arsenal und einen in Richtung Rathaus – Grenzstraße. Wie jede Straßenbaumaßnahme würde auch diese den öffentlichen Personennahverkehr weiter benachteiligen und neue Parkplatzprobleme schaffen.
Schließlich würde die neue Schnellverbindung zwei neue Unfallschwerpunkte schaffen: Der verstärkte Verkehrsstrom würde den Berliner Platz überfluten und am Jadezentrum auf die Fußgängerzone stoßen. Was sich die Asphaltfetischisten an dieser Stelle vorstellen, erscheint unklar. Vielleicht würde dort der gefürchtete Altverkehrsplaner Leffers sen. versuchen, die Fußgängerzone in der Grenzstraße aufzuheben, um doch noch seinen Lebenstraum zu verwirklichen – Autobahnanschluß zu Leffers.

gw098_grüne2


 

ANTIDINGSBUMS

ANTIAMERIKANISMUS ist, wenn deutsche Raketen auf amerikanische Stellungen niedergehen.

ANTISEMITISMUS ist, wenn Israelis sich gegen deutsches Giftgas schützen müssen.

UNFÄHIGKEIT ist, wenn eine Bundesregierung, die auch beim Überfall auf Kuwait schon im Amt war, bis heute kein Mittel gegen diese Probleme gefunden hat. (Abgewandeltes Zitat eines Gewerkschaftssprechers auf der Großdemonstration in Bonn am 26.Januar)

Es ist das größte Feuerwerk, das ich je sah. Das ist wie Neujahr und 4. Juli zusammen … Dies ist phantastisch.
(Gary Shephard, amerikanischer Fernsehreporter kurz nach Kriegsausbruch)

„Nach dem Krieg wird die Türkei größer und stärker dastehen.“
(Turgut Özal, türkischer Präsident)

gw098_grüne1

Sorry, the comment form is closed at this time.

go Top