Stahlhelm und Neonazis

Menü

 

 

Feb 201985
 

Ausgerechnet

der in Wilhelmshavener Neonazikreisen wohlgelittene Rechtsextremist Robert B. erstattete Anzeige wegen Beleidigung gegen den Schreiber eines Gegenwind-Leserbriefes. Der Autor Georg Kassapidis aus Sande, hatte den „Stahlhelm – Bund der Frontsoldaten“ wegen seiner Dienste für Hitler als „braune Kotze“ bezeichnet. B., bei Gericht wegen rechtsradikaler Aktivitäten wohlbekannt, verhielt sich indessen päpstlicher als der Papst. Stahlhelm „Führer“ und CDU-Ratsherr Wilhelm Schrader nämlich gab sich gegenüber der Polizei gelassen und verzichtete auf Reaktionen auf den Leserbrief. Etwa, weil er über die braune Vergangenheit des Stahlhelm besser bescheidweiß als Jung-Stahlhelmer Robert B.?
Oder wollte sich Schrader ganz einfach nicht den Schuh „Braune Kotze“ anziehen, wie dies B. bereitwillig tat?
P.S.: Die Ermittlungen der Polizei gegen einige Antifaschisten, die anläßlich einer gemeinsamen Feier des CDU-lers Schrader mit Stahlhelmern und Neonazis Plakate mit sich führten, auf denen ein Stahlhelm mit aufgemaltem Hakenkreuz zu sehen war, wurden eingestellt.

Sorry, the comment form is closed at this time.

go Top