Durchbau Friedenstraße

Menü

 

 

Jun 132016
 

GRÜNE lehnen den Bebauungsplan Potenburg ab.

Logo Grüne WHV

Pressemitteilung vom 12. Juni 2016 – Bündnis 90 / DIE GRÜNEN im Rat der Stadt lehnen den Bebauungsplan für das Neubaugebiet Potenburg ab. Nach Auffassung der GÜNEN sind die Einwendungen der betroffenen Anwohner im Wohngebiet Pütthausen von Seiten der Bauverwaltung nicht berücksichtigt worden. Die Anwohner befürchten eine Art Shopping-Center in Potenburg.

Die GRÜNEN halten die Umsiedlung der Discounter Aldi und Lidl von der Güterstraße in das neue Wohngebiet, sowie die Ansiedlung eines Drogerie- und eines Möbelmarktes ist an der vorgesehenen Stelle für überflüssig. Es gäbe genügend Nahversorgung in der Nähe. Die Planung führt zu einer weiteren Versiegelung eines ökologisch wertvollen Areals, so die GRÜNEN. Zu erwarten ist zudem ein erhebliches Verkehrsaufkommen und eine Lärmbelastung im Bereich der Hooksieler Landstraße und der Kurt-Schumacher-Straße, besonders aber im Bereich der Anbindung des neuen Wohngebietes Potenburg. Die GRÜNEN sehen den Bebauungsplan hauptsächlich an den Interessen der Discounter orientiert und gegen die der Anlieger im Bereich Pütthausen sowie der zukünftigen Potenburger.

Von daher werden die GRÜNEN dem Bebauungsplan nicht zustimmen und fordern seine Überarbeitung.

Die GRÜNEN weisen zudem darauf hin, dass im Falle des geplanten Durchbaus der Friedenstraße zusätzlich ein erhebliches Verkehrsaufkommen nach Potenburg hinein verlagert würde. Inzwischen lehnt auch die SPD den Durchbau der Friedenstraße ab. Daher wäre es nur konsequent, wenn die SPD, so wie die GRÜNEN, in der kommenden Ratssitzung den Initiativantrag der FDP unterstützt, um das laufende Planfeststellungsverfahren Friedenstraße wegen Geldverschwendung sofort zu beenden.

Sorry, the comment form is closed at this time.

go Top