BUND

Menü

 

 

Dez 172008
 

Nachhaltigkeit in aller Munde

Ausstellung „Heimatgenüsse aus Niedersachsen“ in der Nordseepassage

(BUND) Alle reden von Nachhaltigkeit – der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland zeigt, wie es geht, und vor allem, wie Naturschutz und Förderung der regionalen Wirtschaft zusammengehen. Bis zum 5. Januar ist die Ausstellung „Heimatgenüsse aus Niedersachsen“ zu Gast im Reisezentrum der Deutschen Bahn in der Nordseepassage Wilhelmshaven.


Streuwiesennutzung, Extensiv-Beweidung oder auch der regelmäßige Schnitt von Hecken und Kopfweiden sind nicht mehr rentabel. Doch wenn sich die traditionelle Landbewirtschaftung wie in Ostfriesland mit ihren charakteristischen Erzeugnissen – dem Fruchtsaft oder dem Käse – nicht mehr lohnt, dann werden diese Landschaften über kurz oder lang verschwinden. Um darauf aufmerksam zu machen, hat der BUND Niedersachsen e. V. das Projekt „Heimatgenüsse aus Niedersachsen“ begonnen und zeigt die traditionellen niedersächsischen Kulturlandschaften in einer Ausstellung, die seit dem Sommer 2008 durch die Regionen Niedersachsens tourt. Ziel ist es, Impulse zu setzen, die Verbraucher zu informieren und sie zu nachhaltigem Konsum zu motivieren. Die Nachfrage nach regional erzeugten Produkten bestimmt über Pflege und Erhalt der Landschaften mit.
So macht das „Salzlamm“ auf den Schutz der einzigartigen Salzwiesen des Wattenmeeres aufmerksam, und die regionale Gastronomie setzt auf das leckere Fleisch und bietet es in vielfältigen Variationen an. Die typischen Wallhecken Ostfrieslands sind nicht nur wertvolle Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten, sondern dienen auch den Landwirten als Einfriedung für Weideland, als Windschutz für die Böden und Kulturen, als Rohstofflieferant, zur Gewinnung von Baustoffen und als Quelle für das Schlagen von Brennholz. Zudem liefern sie die Grundstoffe für eine Vielzahl von leckeren Produkten wie Schlehenlikör, Hagebuttenmarmelade, Holundersaft, Brombeergelee, aber auch Wallhecken-Eis und Wallhecken-Käse.
b_bundZwölf bunte Rollup-Banner informieren über niedersächsische Kulturlandschaften und ihre touristische Bedeutung. Vor allem erfährt der Besucher etwas über Nutzung und Pflege der Landschaftsräume und die so entstehenden Produkte. Der Erhalt typischer Landschaftsbilder ist unmittelbar an den Kauf regionaler Produkte und Urlaub in Niedersachsen gekoppelt.
„Nachhaltiges ökologisch orientiertes Wirtschaften und nachhaltige Landwirtschaft unterstützen Standorte, die unter anderem im Tourismus davon leben, den Besuchern Lebensqualität und landschaftlich reizvolle Umgebung zu bieten. In diesen Rahmen passt die Heimatgenüsse-Ausstellung hervorragend. Wir freuen uns, dass die Deutsche Bahn das Reisezentrum dafür zur Verfügung stellt“, sagt Peter Hopp, der Vorsitzende der BUND-Kreisgruppe in Wilhelmshaven.
Die Landschaften, so wie wir sie heute sehen, erleben und nutzen, sind nicht über Nacht und nicht per Verordnung entstanden. Sie sind das Werk von Generationen. Sie sind das Werk von Menschen, Familien, Vereinen, Gemeinden, Unternehmen, von Bauern, Jägern, Förstern, Fischern und allen anderen, die die Landschaft durch Nutzung formen. Niedersachsens Kulturlandschaften sind einzigartig in ihrer Vielfalt. Vom Harz bis an die Nordsee, von der Elbe bis in das Weserbergland, von der Heide bis zu den Moorniederungen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Kulturlandschaften mit bedeutendem Artenreichtum von Tieren und Pflanzen. Über Jahrhunderte prägte bäuerliche Nutzung unsere Heimat – angepasst an die jeweiligen Standortbedingungen.
Doch die Kulturlandschaft ist in Gefahr: Der seit Jahrzehnten anhaltende Strukturwandel in der Landwirtschaft lässt traditionelle bäuerliche Nutzungsformen, denen wir die besondere Vielfalt unserer Biotope verdanken, heute immer weniger zu. Seit Jahrtausenden wurden die Landschaften durch den Menschen geprägt, die Naturgüter nachhaltig genutzt. Die Bedingungen des Marktes haben sich jedoch drastisch verändert, die Landwirtschaft wurde auf maximale Produktionssteigerung ausgerichtet. Doch nachhaltiges Wirtschaften und nachhaltiger Konsum sind zunehmend mehr gefragt. Die Ausstellung des BUND informiert darüber, wie sich Naturschutz, nachhaltige Landwirtschaft und gesunder regionaler Konsum in Einklang bringen lassen.

Infos zur Kreisgruppe
Die BUND Kreisgruppe Wilhelmshaven ist seit 1985 aktiv in Wilhelmshaven und Umgebung. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen bei maritimen Problemen und Fragestellungen. Ein besonderes Anliegen ist der Kreisgruppe zudem die regionale Wirtschaftsförderung auf ökologischer Grundlage (Stichwort Kreislaufwirtschaft). Nachhaltiges ökologisch orientiertes Wirtschaften und nachhaltige Landwirtschaft unterstützen Standorte, die im Tourismus davon leben, den Besuchern Lebensqualität und landschaftlich reizvolle Umgebung zu bieten, bei ihren Bemühungen um intakte Natur und Landschaft. In diesen Rahmen passt die Heimatgenüsse-Ausstellung hervorragend.
Kontakt
BUND Kreisgruppe Wilhelmshaven, Peter Hopp, Brahmsstr. 53, 26386 Wilhelmshaven
Tel. 04421 / 82352 oder 81307, E-Mail: PeterHopp@bund.net / BUND Landesverband Niedersachsen, Goebenstr. 3a, 30161 Hannover, Daniela Becker, Tel. (0511) 96 56 9-14, E-Mail: Daniela.Becker@nds.bund.netWeitere Informationen zum Projekt „Heimatgenüsse aus Niedersachsen“ und zu regionalen Angeboten unter www.heimat-braucht-freun.de

Sorry, the comment form is closed at this time.

go Top