Apr 232018
 

fdp_fraktion

 

 

 

FDP verlangt transparentes Grün-Pflegekonzept

Pressemitteilung vom 23. April 2018 * „Viele Bürger haben mit Unverständnis auf die diversen Baumfällaktionen durch die Stadt im Winter und Vorfrühjahr dieses Jahres reagiert“, sagte FDP-Ratsherr Dr. Günther Schulte, der auch Mitglied im Umweltausschuss ist. „Der jetzt gerade vom Rat gebilligte Landschaftsrahmenplan muss der Maßstab für alle Arbeiten im Grünbereich sein. Dazu gehört, dass nur Bäume gefällt werden, die tatsächlich erkrankt sind oder ein Sicherheitsproblem darstellen. Das war an der Kreuzung Göker-/Rheinstraße sicherlich nicht der Fall. Hier sind die Bäume einer Baumaßnahme zum Opfer gefallen, die auch anders hätte gestaltet werden können.“
Schulte kritisierte auch die bereits Mitte April einsetzenden Mäharbeiten auf städtischen Flächen: „Gerade die Frühblüher sind für Insekten von größter Wichtigkeit, nun sind viele Flächen wie im Brommygrün gemäht und damit für dieses Jahr ausgefallen. Offenbar geht man bei TBW nach Schema F vor und hat den Rückgang von Insekten und Vögeln noch nicht zur Kenntnis genommen“. Die FDP fordert ein umfassendes Pflegekonzept für die gesamte Stadt, das sich in erster Linie an den Notwendigkeiten von Biodiversität, Umwelt- und Klimaschutz orientiert.

Apr 182018
 

Betroffene werden nicht informiert und zustehende Gelder bleiben aus!

Höhere Angemessenheitsgrenzen bei den Kosten der Unterkunft in Wilhelmshaven

Pressemitteilung der Ali vom 18. April 2018 * Mittlerweile ist es drei Monate her, dass die Miete in Wilhelmshaven bei beiden Grundsicherungen erhöht wurde. Das betrifft also alle die Menschen, welche Leistungen wie das sogenannte Hartz IV nach dem SGB II oder Sozialhilfe, Grundsicherung im Alter zu ihrer Rente, bzw. Erwerbsminderungsrente nach dem SGB XII beziehen. Ab dem 01. Januar 2018 wurden die Angemessenheitsgrenzen vom Institut für Umwelt und Wohnen in Darmstadt erheblich heraufgesetzt. Die Notwendigkeit ergab sich aus der Tatsache, dass in den letzten Jahren die Mieten auch in Wilhelmshaven erheblich gestiegen sind und in 2017 von vielen Vermietern sowie auch den Wohnungsbaugesellschaften nochmals Mieterhöhungen vorgenommen wurden. Weiterlesen »

Apr 112018
 

"Bremen Zwei Unterwegs" lädt zur Diskussion über die gescheiterten Outlet-Pläne ein

Der Bart ist ab. Foto: Gegenwind

„Und tschüs“ müsste jetzt auf einer Bauzaun-Plane stehen. Foto: Gegenwind

(red) Seit Anfang April ist klar: Das „Wilhelms Outlet“ wird nicht gebaut. Die letzte Frist, die dem Projektentwickler Jan D. Leuze gesetzt wurde, um die Finanzierung nachzuweisen, ist verstrichen. Schwamm drüber? Nein, sagt Radio-Bremen-Redakteur Christian Erber. Denn das jahrelange Hickhack hat einigen Flurschaden hinterlassen und sowas darf sich nicht wiederholen. Am kommenden Mittwoch, 18. April 2018, ist Radio Bremen Zwei in Wilhelmshaven, um mit Beteiligten und Kritikern auf dem Podium und im Publikum zu sprechen. Neben der Analyse des Desasters wird es aber auch einen konstruktiven Blick in die Zukunft geben: Was soll statt des „Wilhelms-Outlet“ in der Wilhelmshavener City gebaut werden?

Die Sendung wird am 18. April von 14.30 bis 15.30 Uhr im Mietercafe der SPAR + BAU (Mozartstraße 40) aufgezeichnet und am selben Tag von 18.05 bis 19 Uhr auf Bremen Zwei ausgestrahlt. Alle Interessierten sind dazu eingeladen.

Weiterlesen »

Mrz 262018
 

fb-banner

Breites Bündnis lädt ein

Das Leid der Tausenden in den aktuellen Krisen-, Konflikt- und Kriegsregionen dieser Welt ist für ein breites Bündnis aus Parteien und Organisationen Anlass, hier in Wilhelmshaven am Ostermontag eine Friedenskundgebung unter dem Motto:

„Wilhelmshavener Friedensmarsch“

zu veranstalten.
Wir wollen den Menschen aus Wilhelmshaven und der Umgebung ein Angebot machen, ihrer Sorge und ihre Ablehnung gegenüber Krieg, Tod und Terror Ausdruck zu verleihen. Neben Redebeiträgen der Veranstalter, wird Katja Keul (MdB / GRÜNE) als Hauptrednerin erwartet.
Am 02. April 2018, ab 15 Uhr treffen sich alle interessierten Teilnehmer*innen auf dem Valoisplatz.
Die Demonstrationsroute verläuft über die Jadeallee, die Südstrandstraße, die Kaiser-Wilhelm-Brücke und zurück über die Weserstraße zum Valoisplatz.


Veranstaltet bzw. unterstützt wird der Wilhelmshavener Friedensmarsch von: BÜNDNIS’90/DIE GRÜNEN (Initiator), JUSOS in der SPD Wilhelmshaven, DIE LINKE. Wilhelmshaven, Freie Liste Wilhelmshaven [B|A|S|U], Gegenwind – Zeitung für Arbeit, Frieden und Umweltschutz, Schlicktown Magazin, Gay in WHV, QUEERströmung e.V., Neue Botschaft Sued e.V.

Mrz 202018
 

Grafik: Antje Kloster

(red) Auf Initiative von B’90/Die Grünen Wilhelmshaven wird in diesem Jahr nach langer Zeit wieder ein Ostermarsch  in WHV stattfinden. „Das Leid von Tausenden in den aktuellen Krisen-, Konflikt- und Kriegsregionen dieser Welt ist für uns Anlass, hier in Wilhelmshaven am Ostermontag eine Friedensdemo zu veranstalten“, so die Initiator*innen. „Wir wollen den Menschen aus Wilhelmshaven und der Umgebung ein Angebot machen, ihrem Frust und ihrer Ablehnung gegenüber Krieg, Tod und Terror Ausdruck zu verleihen.“

Zum Auftakt treffen sich die Teilnehmer*innen am Ostermontag um 15 Uhr auf dem Valoisplatz. Die Demoroute verläuft über die Jadeallee, die Südstrandstraße, die K.-W.-Brücke und zurück über die Weserstraße.

Es handelt sich nicht um eine parteipolitische Veranstaltung, die Grünen Wilhelmshaven wollten zunächst einen Aufschlag machen und suchen weiter nach gleichberechtigten Bündnispartnern. Vereine und andere Organisationen und Einzelpersonen sind eingeladen, den Aufruf zu unterstützen. Interessierte können auch an einem Bastelabend für Plakate und Banner teilnehmen.

Aktuelle Infos gibt es auf der Facebook-Seite „Friedensmarsch Wilhelmshaven“. Anmeldung / Rückfragen: info(at)gruene-wilhelmshaven.de

 

Mrz 052018
 

Der Theaterabend zur Revolution 1918 von Michael Uhl läuft nur noch drei Mal

„Feuer aus den Kesseln“ wird von der Presse als „ein Meisterwerk“ (Wilhelmshavener Zeitung), „das Highlight der Theatersaison“ (Jeversches Wochenblatt) und „mitreißende Inszenierung“ (Radio Jade) gefeiert. Überregionale Kritiker loben „das unerhört kraftvolle Ensemble“ (Deutschlandfunk), das „famos“ und „beeindruckend“ aufspielt (taz), und die „besondere ästhetische Kraft“ der Bühne (Nachtkritik). Der NDR veröffentlichte, was auch viele Zuschauer bestätigen: „Der Landesbühne Nord ist mit dieser Neuinszenierung von Tollers Stück ein ganz großer Wurf gelungen.“ (NDR, Kulturspiegel)


Siehe auch: Kritik im Gegenwind 


Weiterlesen »

Mrz 032018
 

Ausstellung über die entwicklungspolitische Dimension der Meerespolitik im Wattenmeer Besucherzentrum

Am Mittwoch, den 7. März 2018, um 19.00 Uhr, wird in der Dachgalerie des UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrums die Ausstellung „Das Meer – die letzte Kolonie“ eröffnet.
Kai Koschinski, Projektkoordinator von Fair Oceans, wird eine Einführung in die Ausstellung halten. Die von Fair Oceans und Brot für die Welt konzipierte Ausstellung stellt anhand von sechs Schwerpunktthemen die vielfältigen Bezugspunkte zwischen Umwelt- und Entwicklungsfragen auf See vor. An Beispielen aus der Fischerei, dem Meeresschutz oder der Schifffahrt werden den Besucherinnen und Besuchern die globalen Dimensionen der Ozeane und Meere veranschaulicht und drängende Zukunftsfragen aufgeworfen.

Weiterlesen »

Feb 132018
 

Wie wär’s mal mit Plastikfasten?

Foto: BUND

Foto: BUND

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) lädt dazu ein, Erfahrungen, Tipps und Ideen rund um einen Alltag ohne Plastik mit anderen zu teilen. Als Anrainer des Weltnaturerbes Wattenmeer sollte die Jadestadt Vorbild sein.

Weiterlesen »

Jan 292018
 

Gleichstellung im Blick behalten

Axel Opitz, Lothar Bredemeyer, Marianne Kaiser-Fuchs, Uwe Reese, Heinz Reinecke und Doro Jürgensen (v.ln.r.) gestalteten den DGB-Neujahrsempfang. Foto: Gegenwind

Axel Opitz, Lothar Bredemeyer, Marianne Kaiser-Fuchs, Uwe Reese, Heinz Reinecke und Doro Jürgensen (v.ln.r.) gestalteten den DGB-Neujahrsempfang. Foto: Gegenwind

(red) Beim traditionellen Neujahrsempfang im Gewerkschaftshaus standen die Themen „100 Jahre Frauenwahlrecht“, die anstehenden Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie sowie das Klinikum Wilhelmshaven im Mittelpunkt. Eingeladen hatten der DGB Stadtverband Wilhelmshaven, der Kreisverband Friesland und die Mitgliedsgewerkschaften.

Weiterlesen »

Jan 232018
 

1 Jahr LOKALES EINKAUFSGLÜCK –
ABSEITS DES MAINSTREAM.

Die Soulshine Fabrik feiert einjähriges Jubiläum.

Foto: Arne Schulz

Foto: Arne Schulz

Mitte Januar 2017 haben die Geschwister Annemarie & Felix Rasche ihren Traum vom eigenen Laden verwirklicht und in der Südstadt die Soulshine Fabrik eröffnet. Sie bieten vom rockigen Industrie Look, bis zu handgefertigten Siebdruck Textilien eine charmante Mischung aus Interieur, Design-Objekten und kreativen Workshops. Das Konzept funktioniert: Auf der einen Seite findet man ein offenes Mit-Mach Atelier mit Workshops für jung und alt und auf der anderen Seite ein Shop zum verlieben, mit unzähligen Wohnaccessoire Raritäten und originalen Industrie-Liebhaberstücken.
Gemeinsam mit Kunden, Freunden & Interessierten feiert das Team der Soulshine Fabrik am 27. Januar 2018 von 10-18 Uhr das Jubiläum. Alle sind herzlich eingeladen!

NEWS:

  • die Soulshine Fabrik hat die Möglichkeit, durch die Förderung der Bürgerstiftung der Sparkasse 2018 ein urbanes Kunstprojekt mit Flüchtlingen durchzuführen. „Sie(h)b deine Stadt“ nennt sich das Projekt und lädt zum entdecken ein. Die Idee kommt von Annemarie Rasche und wird in Kooperation zwischen Soulshine Fabrik & Diakonie durchgeführt. Start ist Frühling 2018.

Weiterlesen »

Jan 202018
 

Wagner nimmt öffentlich Stellung zu Vorwürfen

Oberbürgermeister weist alle Vorwürfe bezüglich Urlaub und Reisekosten zurück.

(ube) In einer Sondersitzung des Rates am 19.01.2018 bekam Oberbürgermeister Andreas Wagner Gelegenheit, sich öffentlich zu den seit etwa vier Wochen im Raum stehenden Vorwürfen bezüglich zu viel genommenen Urlaubes und falsch abgerechneter Telefon- und Reisekosten, zu äußern.

Weiterlesen »

Jan 182018
 

dgb_logo

Neujahrsempfang des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften am 26.01.2018

Der DGB Stadtverband Wilhelmshaven sowie der Kreisverband Friesland und seine Mitgliedsgewerkschaften laden ihre Mitglieder für Freitag, 26.01.2018, 18:00 Uhr, zu ihrem gemeinsamen Neujahrsempfang in das Gewerkschaftshaus Wilhelmshaven, Weserstraße 51, ein.
Nach der Eröffnung durch den DGB-Stadtverbandsvorsitzenden Wilhelmshaven Axel Opitz, wird die IG Metall Wilhelmshaven-Oldenburg in Vertretung von Martina Bruse, einen kurzen Ausblick auf die anstehenden Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie sowie auf „100 Jahre Frauenwahlrecht“ geben.
Für Antworten auf unsere derzeit drängenden kommunal-politischen Fragen, konnten wir für die Stadt Wilhelmshaven Bürgermeister Uwe Reese und für den Landkreis Friesland die stellvertretend Landrätin Marianne Kaiser-Fuchs gewinnen.
Der DGB-Kreisverbandsvorsitzende vom Landkreis Friesland Lothar Bredemeyer rundet diesen Abend mit einem Ausblick sowie der Zielsetzung für das vorliegende Jahr aus Sicht der DGB Kreis- und Stadtverbände ab.

Pressemitteilung vom 17.01.2018 *

Jan 152018
 

Verzicht auf erneute Kandidatur 2019

“Mein Weg an der Spitze der Verwaltung der Stadt Wilhelmshaven wird im nächsten Jahr sein Ziel erreichen.”

(ube) In seiner Rede anlässlich des Neujahrskonvents der Stadt am 14.01.2018, erklärte Andreas Wagner, 2019 nicht wieder als OB-Kandidat antreten zu wollen.

Weiterlesen »

go Top