Antikriegstag 2018

Menü

 

 

Aug 292018
 

Mahnveranstaltung zum 1. September – Antikriegstag 2018

DGB Logo

In diesem Jahr jährt sich das Ende des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal. Mit dem 01. September erinnern die Gewerkschaften an den Überfall der Deutschen Wehrmacht auf Polen und dem Beginn des Zweiten Weltkriegs 1939 mit über 60 Millionen Toten. Für uns als Gewerkschaften ist es eine unumstößliche Lehre, diesen Tag des Mahnens vor den zerstörerischen Folgen von besinnungslosem Nationalismus und Faschismus zu begehen.

Der DGB Stadtverband wird am Freitag, 31. August 2018 auf der Rambla Plakattafeln mit Teilen aus der Ausstellung zum Thema Flucht und Asyl von ProAsyl/DGB auf die aktuellen Kriegsfolgen aufmerksam machen . Die Aktion wird von 10:00 bis ca. 15:00 Uhr statt finden.

Zum Gedenken an die Opfer ruft der DGB Stadtverband Wilhelmshaven am 01.09.2018 zur Teilnahme an der Mahnveranstaltung zum Antikriegstag mit anschließender Kranzniederlegung um 14:00 Uhr auf dem Wilhelm-Krökel-Platz. Die diesjährigen Reden unter dem Motto „Flucht und Asyl“ halten DGB Stadtverbandsvorsitzender Axel Opitz, Karl Heinz Schaub vom Kinderhilfswerk Plan, Aktionsgruppe Wilhelmshaven/Friesland und Marvin Hager vom Jugendparlament Wilhelmshaven.

„Mit unserer Aktion auf der Rambla und der Mahnveranstaltung am Wilhelm-Krökel-Platz (an der Werftstraße – Höhe Börsenstraße) möchten wir ein deutliches Zeichen setzen: Waffengewalt und militärisches Aufrüsten lösen keine Probleme.  Wir fordern die deutsche Bundesregierung auf, endlich umzudenken und mit ihren EU-Partnern eine gemeinsame europäische Strategie der friedenssichernden Konflikt- und Krisenprävention zu erarbeiten.“, sagt DGB Stadtverbandsvorsitzender Axel Opitz.

Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus

DGB_Plakat-WHV-Antikriegstag_2018

Sorry, the comment form is closed at this time.

go Top