Anti Atomkraft

Menü

 

 

Mrz 162011
 

fukushima_abschalten

Nach dem, was in den letzten Tagen in Japan passiert ist, müsste sich eigentlich der Anti-Atom-Spaziergang erübrigen. Oder gibt es wirklich noch Menschen, die sich für den weiteren Betrieb von Atomkraftwerken einsetzen? Kann ja nicht – oder?

Natürlich kann das – das war nach Harrisburg so, das war nach Tschernobyl so. Man zieht bedenkliche Grimassen, spricht von umgehender ergebnisoffener und unvoreingenommener Überprüfung der Sicherheitstechnik, um dann in einigen Wochen die von der Atomindustrie vorgefertigten Erklärungen abzugeben. Bei uns ist alles anders.

Wir dürfen nicht eher Ruhe geben, bis alle Atomanlagen in Deutschland abgeschaltet sind – sonst müssen wir eben die Bundesregierung abschalten!

wilhelmshaven_gegen_atomkraftWilhelmshavener Bündnis gegen Atomkraft

Anti-Atom-Spaziergang in Wilhelmshaven

(hk) Seit einigen Wochen stehen jeden zweiten Donnerstag eine Handvoll Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürger auf der Bahnhofstraße und demonstrieren für die sofortige Stilllegung aller Atomanlagen. Wir haben die Organisatoren um eine Stellungnahme gebeten.

Wir sind eine Gruppe Wilhelmshavener Bürger, die sich aktiv in die Energiepolitik einmischen wollen, und mit verschiedenen Aktionen gegen die Atomkraft wollen wir Flagge zeigen und der Politik die Stirn bieten.

Unsere Ziele:

Klimaschutz und Energiewende jetzt! Die risikoreichen und klimaschädlichen Energieerzeugungen durch Atomkraft, Kohle und Öl und der verschwenderische Umgang mit Energie sowie der zerstörerische Umgang mit der Natur muss sofort und wirksam zurückgefahren werden zu Gunsten der Energieeffizienz und der erneuerbaren Energien. Vorrang und Förderung von Sonne, Wind und Wasser!

Atomanlagen stilllegen!

Die von Schwarzgelb hastig und gegen den Willen der Mehrheit der Bevölkerung beschlossene Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke muss unverzüglich zurückgenommen werden. Besonders die maroden Altmeiler sind sofort stillzulegen, der Ausstieg aus der Atomwirtschaft muss zügig und unumkehrbar eingeleitet und vollzogen werden. Castortransporte und der Ausbau des Endlagers Gorleben sind zu stoppen.

Atompolitiker abwählen!

Politiker, die die Profitinteressen von Konzernen über den Willen und das Wohl der Bevölkerung stellen, haben in Parlamenten und Regierungsämtern nichts zu suchen. Die schwarzgelbe Bundesregierung muss ihren Atomkurs deutlich korrigieren oder zurücktreten. Bei allen anstehenden Wahlen sind nur Politiker/innen wählbar, die sich nachweislich für Klimaschutz und eine Energiewende einsetzen und den Ausstieg aus Atom und Kohle vorantreiben.

CO2-Endlager (CSS) verhindern!

Wir wollen aktiv und laut gegen die CO2-Endlagerung protestieren. Die Bevölkerung informieren und das ganze Vorhaben verhindern.

Unser Engagement:

Wir sind überparteilich und machen mit direkten Aktionen Druck auf die Politik und die Lobby der Stromkonzerne, z.B. durch Anti-Atom-Spaziergänge, Flashmobs, Flugblattaktionen, und auch bundesweit beteiligen wir uns an Demonstrationen, Menschenketten, Unterschriftensammlungen, Petitionen und Mitmach-Aktionen. Der Spaß sollte da nicht zu kurz kommen.

Mach auch du mit:

Wir sind für jeden offen, jeder darf mitmachen, ohne dass man ein Energieexperte sein muss. Wer Spaß hat an Mitmach-Aktionen und keine Angst hat vor vielen Leuten, ist immer herzlich willkommen. Liebe Parteien, Organisationen oder Initiativen, ihr dürft euch gerne anschließen und fleißig mitmachen. Ihr wisst ja, gemeinsam ist man stark.

Atomkraftwerke abschalten – sofort!

Im Internet gibt es stets die neuesten Informationen unter http://www.anti-atom-spaziergang-wilhelmshaven.de.tl

plakat_tschernobyl_aktionstag Ostermontag, 25. April 2011:

Bundesweiter Tschernobyl-Aktionstag

Am 26. April ist sie 25 Jahre her: die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. Sie erinnert daran, dass auch bei uns ein tödlicher Super-GAU jederzeit möglich ist, denn die Atomkraft ist unbeherrschbar. Das Unfallrisiko steigt mit dem Alter der Reaktoren, keiner ist gegen Flugzeugabstürze geschützt. Trotzdem hat die Bundesregierung die Laufzeiten der Atomkraftwerke in Deutschland verlängert.

Jetzt tragen wir die Auseinandersetzung um die Abschaltung der Atomkraftwerke an die AKW-Standorte – und fordern die Stilllegung aller Atomanlagen. Die Bundesländer müssen ihre Verantwortung endlich wahrnehmen und die Atomkraftwerke abschalten.

Weltweit gibt es keine Lösung für den Millionen Jahre strahlendem Atommüll. Die Atommülllager Asse II und Morsleben haben gezeigt, dass Atommüll nicht einmal für Jahrzehnte sicher gelagert werden kann. Die Atomtechnologie ist unverantwortlich und die Grundlage für die Entwicklung von Atomwaffen.

Wir fordern: Reaktoren sofort stilllegen, Atommüll-Produktion und Transporte stoppen, Atomwaffen abschaffen!

Auf nach Esenshamm

13.45 Uhr Treffen Marktplatz Rodenkirchen

14.00 Uhr Demo zum AKW

16.30 Uhr Abschluss Kundgebung Marktplatz Rodenkirchen

 

 

Sorry, the comment form is closed at this time.

go Top