1. Mai 2013

Menü

 

 

Apr 252013
 

Eine Veranstaltung für die ganze Familie

(Pressemitteilung vom 25.04.2013 –hk- ) Der DGB-Stadtverband Wilhelmshaven und seine Gewerkschaften laden zur 1. Maiveranstaltung unter dem Motto „Gute Arbeit. Sichere Rente. Soziales Europa.“ rund ums Kulturzentrum Pumpwerk ein. Mit der Begrüßung des Stadtverbandsvorsitzenden Axel Opitz wird die Veranstaltung um 11.00 Uhr eröffnet. Auf die Forderung nach einer neuen Ordnung der Arbeit wird Klaus Linder – Ver.di Bundesfachgruppenleiter Häfen – in seiner Mai-Rede eingehen. Immer mehr Beschäftigte leiden unter schlechten Arbeitsbedingungen und immer mehr Menschen droht Altersarmut.

Bild Klaus LindnerDer DGB und seine Gewerkschaften fordern für alle Menschen gute Arbeit, ein sicheres Auskommen und ein Leben in Würde! Dafür brauchen wir endlich einen flächendeckenden Mindestlohn, die Stärkung der Rechte der Beschäftigten, der Mitbestimmung und der Tarifautonomie. Und wir brauchen dringend ein Investitions- und Konjunkturprogramm für ein soziales Europa.

All diese Themen werden am 1. Mai – an UNSEREM TAG – eine Rolle spielen, sagt Axel Opitz Vorsitzender des DGB Stadtverbandes Wilhelmshaven.

Zum Beispiel wartet ein Rentenparcours auf die Besucherinnen und Besucher des Maifestes. Innerhalb von Minuten um 30 Jahre altern und am eigenen Leib erfahren, ob die alltäglichen Dinge im Privat- und Arbeitsleben noch genauso flott von der Hand gehen. „Wir wollen erlebbar machen, wie man sich mit 60, 65 oder 70 fühlt und dann die Akteure fragen, ob sie sich vorstellen können, bis 67 Jahre zu arbeiten“, erklärt Opitz.

Verteilt über den gesamten Tag werden wir uns immer wieder unter die BesucherInnen mischen und ein paar Meinungen zu den Themen wie gute Arbeit, sicherer Rente, den aktuellen Tarifrunden und der bevorstehenden Bundestagswahl einholen. GewerkschafterInnen, Betriebs- und Personalräte aber auch Politiker und BürgerInnen werden sich kaum den charmanten Fragen von Doro Jürgensen und mir entziehen können, so Opitz weiter. Musikalisch wird die Gruppe Julisturm das Familienfest am Pumpwerk begleiten. Auch dieses Jahr sorgen wieder über 20 Verbände und Organisationen für viel Abwechslung und Informationen und Aktionen und machen den 1. Mai in Wilhelmshaven so unverwechselbar. Auch sportlich geht es zur Sache; das Jugendparlament Wilhelmshaven führt unter dem Motto „gemeinsam – miteinander – füreinander“ ein „street-soccer-contest“ durch, zu dem Fußballturnier sind SchülerInnen aller Schulformen herzlich eingeladen.

Natürlich kommen auch unsere jüngsten Gäste an diesem Tag nicht zu kurz und auch für das leibliche Wohl wird gut gesorgt sein! Eben ein abwechslungsreicher und informativer Tag für die ganze Familie!

gw20130425_1b2

1. Mai in Wilhelmshaven
ab 11.00 Uhr am Pumpwerk
Begrüßung:    Axel Opitz
DGB Stadtverbandsvorsitzender
Mairede:        Klaus Lindner
Ver.di Bundesfachgruppenleiter Hafenwirtschaft
Musik von:     Julisturm

Anschließend das Maifest für die ganze Familie mit: Aktionen und Informationen von Gewerkschaften, Vereinen und Initiativen.
Für das leibliche Wohl wird gesorgt!

„gemeinsam – miteinander – füreinander“
street-soccer-contest

vom Jugendparlament Wilhelmshaven!
Ein Fußballturnier von Jugendlichen für Jugendliche!

 gw20130425_1b2

Der 1. Mai ist UNSER TAG.

Denn es sind die Beschäftigten, die den Wohlstand dieses Landes erarbeiten.

Der 1. Mai ist unser Tag der Arbeit. Am 1. Mai demonstrieren wir für die Würde der arbeitenden Menschen!

Die Gewerkschaften zeigen durch Mitbestimmung und Tarifpolitik, dass wir die Lage der arbeitenden Menschen verbessern können. Aber wir erleben seit Jahren, dass Arbeit entwertet wird. Aus sicheren Arbeitsplätzen wurden oft unsichere Jobs. Fast ein Viertel der Beschäftigten hängt im Niedriglohnsektor fest. Immer mehr Beschäftigte leiden unter schlechten Arbeitsbedingungen und Stress. Und immer mehr Menschen droht Altersarmut.

Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst: Die Mittelschicht bröckelt, die unteren Einkommen sinken, während der Reichtum der oberen zehn Prozent zunimmt. Sie besitzen mittlerweile weit über die Hälfte des Gesamtvermögens in Deutschland.

Europas Krise ist noch längst nicht ausgestanden. Die falsche Krisenpolitik mit ihren radikalen Kürzungsprogrammen sorgt für eine Spirale nach unten. Kürzen und Sparen trifft nicht die Krisenverursacher an den Finanzmärkten, sondern die Krisenopfer: sie trifft Beschäftigte, Erwerbslose, Rentnerinnen und Rentner sowie die junge Generation.

Wir wollen für alle Menschen gute Arbeit, ein sicheres Auskommen und ein Leben in Würde!

Dafür brauchen wir eine neue Ordnung der Arbeit.

Wir wollen:

die Stärkung der Rechte der Beschäftigten, der Mitbestimmung und der Tarifautonomie

Gute Arbeit statt perspektivloser Jobs

einen flächendeckenden gesetzlichen Mindestlohn von mindestens 8,50 Euro

gleiches Geld für gleiche Arbeit in der Leiharbeit

Schluss mit der Diskriminierung von Frauen – auch in der Bezahlung

eine Rente, die zum Leben reicht. Deshalb: Sofortiges Ende der Rentenkürzungen

ein Investitions- und Konjunkturprogramm für ein sozial gerechtes Europa

eine solide Finanzierung für einen handlungsfähigen Staat, z. B. für Bildungsinvestitionen

2013 ist kein Jahr wie jedes andere. Am 2. Mai vor achtzig Jahren wurde die freie deutsche Gewerkschaftsbewegung durch die Nationalsozialisten zerschlagen. Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter wurden von den Nazis verhaftet, verschleppt, gefoltert und ermordet. Unsere Geschichte verpflichtet uns zum Handeln gegen Rassismus, Antisemitismus und Intoleranz. Der 1. Mai ist unser Fest der Solidarität und kein Ort für Nazis.

1. MAI: UNSER TAG FÜR GUTE ARBEIT. SICHERE RENTE. SOZIALES EUROPA

V.i.S.d.P.: DGB Bundesvorstand/ Abteilung Öffentlichkeitsarbeit/ Berlin

Print Friendly

Sorry, the comment form is closed at this time.

go Top